Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Explosion in Mönchengladbach: Kind (12) liegt im Koma

...

Kind liegt nach Explosion im Koma

18.04.2012, 14:25 Uhr | dpa

 

Ein zwölfjähriger Junge, der in Mönchengladbach durch eine Explosion schwer verletzt wurde, ist in ein künstliches Koma versetzt worden. Das teilte die Polizei mit.

Der Junge und zwei Spielkameraden hatten am Dienstag einen mit Klebeband umwickelten Sprengsatz in einem verwilderten Garten gefunden und die Lunte daran angezündet. Ein elfjähriger Junge wurde an den Augen verletzt, sei aber wieder zu Hause. Der dritte Junge blieb unverletzt.

Der schwer verletzte Zwölfjährige hatte nach Polizeiangaben den Sprengsatz genommen, war in einen auf dem Grundstück stehenden Anhänger geklettert und hatte die Lunte gezündet. Er habe mehrere Finger einer Hand verloren. Nachbarn wurden durch den Knall aufmerksam und alarmierten die Rettungskräfte.

Erkenntnisse über die Art des Sprengstoffs erwarte man von den Ergebnissen der kriminaltechnischen Untersuchung von Rückständen, sagte ein Polizeisprecher.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
„Gott erschafft so niemanden“ 
Familie verprügelt Sohn nach Coming-out

Auf die Schläge folgte der Rauswurf des jungen Mannes. Video

Kurioser Wettbewerb 
Mit vollem Körpereinsatz zum WM-Titel

Bei dieser skurrilen Weltmeisterschaft müssen die Teilnehmer mit "Nichts" überzeugen. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Shopping 
Jetzt endlich eingetroffen: die neuen Herbst-Styles

Die neuesten Trends & Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Anzeige


Anzeige