Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

    Tsunami-Treibgut an Küsten der USA: Fußball angeschwemmt

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Tsunami-Treibgut aus Japan - Fußball erreicht US-Küste

    22.04.2012, 15:44 Uhr | dpa, dapd

    Mehr als ein Jahr nach dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami in Japan sind ein Fußball und ein Volleyball an der Küste Alaskas angeschwemmt worden. Die Bälle seien von einem Radartechniker auf Middleton Island - 130 Kilometer vom Festland entfernt - entdeckt worden, berichtete die "Anchorage Daily News".

    Die Frau des Mannes habe die Schrift auf den Bällen einer japanischen Schule in einer Gegend zugeordnet, die vom Tsunami verwüstet worden war.

    Nach Angaben der amerikanischen Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA gehören die Bälle zu den ersten Gegenständen, die nach dem Tsunami in Alaska angeschwemmt wurden und nach Japan zurückverfolgt werden konnten.

    Ein Geisterschiff war der bisher größte Vorbote der gefürchteten Müll- und Trümmerinvasion an der nordamerikanischen Westküste. Der Fischtrawler "Ryou-Un Maru" hatte sich in Japan losgerissen. Herrenlos trieb der Kahn mit Strömung und Wind fast 8000 Kilometer über den Pazifik. Anfang April hatte die US-Küstenwache vor Alaska das Geisterschiff versenkt.

    Immer mehr Treibgut an US-Küsten

    Nun befürchten die Anwohner der Westküste Nordamerikas weitere Gefahren durch den Tsunami: Treibgut-Trümmer werden immer öfter gesichtet. "Das ist gerade mal der Anfang", sagte der Ozeanograph Curtis Ebbesmeye. Nach seinen Beobachtungen werden kleinen Trümmerteile schon seit vergangenem Herbst in Kanada und den US-Staaten Alaska, Washington, Oregon und Kalifornien angespült. "Wir sind im Countdown für Oktober, wenn vermutlich die größte Masse ankommt. Wir sollten uns auf eine riesige Reinigungsaktion gefasst machen", prophezeite er.

    Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion und in unserem Blog, der sich speziell mit der Kommentarfunktion befasst.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    THEMEN VON A BIS Z

    shopping-portal