Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Mann hängt Stunden in Hochspannungsleitung fest

...

Mann hängt Stunden in Hochspannungsleitung fest

08.12.2012, 18:27 Uhr | dpa

Ein Gleitschirmflieger ist in Südspanien in einer Hochspannungsleitung hängengeblieben und konnte erst vier Stunden später wohlbehalten aus seiner Notlage befreit werden.

Das Unglück ereignete sich an der Schnellstraße, die die Stadt Granada mit den Skigebieten der Sierra Nevada verbindet. Der Mann war nach Medienberichten am Vorabend mit seinem Schirm an einem Kabel in 80 Meter Höhe hängengeblieben.

Zu dunkel für Hubschrauberrettung

Der Einsatz eines Hubschraubers sei wegen der hereinbrechenden Dunkelheit ausgeschlossen gewesen, berichteten die Bergungsdienste. Die Leiter eines Feuerwehrwagens reichte nicht hoch genug.

Erst mit Hilfe eines Spezialkrans konnte der Mann abgeseilt und sicher auf die Erde gebracht werden. Die Rettungsoperation zog sich auch deshalb so lange hin, weil sichergestellt werden musste, dass der Strom in der Hochspannungsleitung abgestellt worden war.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht