Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Experten warnen vor tödlichem Fledermaus-Virus

...

Experten warnen vor tödlichem Fledermaus-Virus

22.03.2013, 17:46 Uhr | AFP

. Experten warnen vor Fledermäusen. Der Grund: In Australien ist ein achtjähriger Junge nach einem Fledermaus-Biss gestorben. (Quelle: dpa)

Nächtliche Jäger, die den Tod bringen können: Fledermäusen sollte man nach Expertenrat fern bleiben. (Quelle: dpa)

Nachdem in Australien ein achtjähriger Junge nach einem Fledermaus-Biss gestorben ist, warnen Experten jetzt weltweit vor den Tieren. Man solle ihnen möglichst fernbleiben.

Allerdings bestehe nicht nur eine Gefahr durch die Tiere selbst. Eine Übertragung des sogenannten Australischen-Fledermaus-Lyssavirus (ABLV) sei theoretisch auch von Mensch zu Mensch möglich, warnten Ärzte am Kinderkrankenhaus im australischen Brisbane.

Symptome: Krämpfe, Bauchmerzen und Fieber

Der achtjährige Junge war nach Angaben der Ärzte bei einem Urlaub mit seiner Familie im australischen Bundesstaat Queensland im Dezember von einer Fledermaus gebissen worden. Seinen Eltern sagte er davon nichts.

Drei Wochen später traten bei dem Jungen Krämpfe, Bauchschmerzen und Fieber auf, später kamen Gehirnschäden hinzu. Schließlich fiel der Junge ins Koma und starb Ende Februar.

Erst am zehnten Tag nach Auftreten der Symptome konnten die Ärzte feststellen, dass der Junge sich mit den gefährlichen Fledermaus-Lyssaviren angesteckt hatte.

Verlauf bisher immer tödlich

Nach Angaben der Ärzte verliefen bislang alle ABLV-Infektionen tödlich, auch wenn eine Ansteckung beim Menschen äußerst selten sei. Zwei bestätigte Todesfälle bei Erwachsenen gab es 1996 und 1998.

ABLV wurde zunächst bei australischen Fledermäusen und Flughunden festgestellt. Weitere Formen des Virus gibt es bei Fledermäusen in den USA und Europa.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Kinderporno-Affäre 
Edathy: Filme zu bestellen war falsch, aber legal

Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit wies Edathy zurück. Video

Video des Tages
Container nicht gelöst 
Schwere Lkw-Panne in Frankfurt

Der Kran hebt den Container samt Anhänger des Lkw in die Höhe. Video

Anzeige
Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige