Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

"Legal Highs": Frau aus Biberach stirbt an Kräutermischung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Legal Highs"  

Frau stirbt nach Rauchen einer Kräutermischung

21.01.2016, 16:39 Uhr | dpa

Einer Frau aus Biberach an der Riß (Baden-Württemberg) ist eine Kräutermischung zum Verhängnis geworden. Die 48-Jährige starb am Freitag nach dem Rauchen sogenannter "Legal Highs".

"Im Verlauf der letzten Woche kamen sechs Menschen ins Krankenhaus, nachdem sie die Kräutermischung konsumiert hatten", sagte eine Polizeisprecherin in Konstanz. Sie könne zu einer Vergiftung mit Krampfanfällen, Bewusstlosigkeit und komatösen Zuständen führen. Derartige Substanzen werden unter dem Oberbegriff "Legal Highs" geführt.

"Legal Highs" gelten als äußerst gefährlich

"Legal Highs" sind als Kräutermischungen getarnte Drogen, die Experten wegen der unberechenbaren Wirkung als sehr gefährlich einschätzen. Allerdings besteht noch eine Gesetzeslücke, da nicht alle der verwendeten Substanzen verboten sind.

Ob die Kräuter aus dem im Landkreis Ravensburg kursierenden Präparat legal sind und somit nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, werde derzeit in einem Labor untersucht, sagte die Sprecherin. Die Mischung werde hauptsächlich von Menschen aus der Drogenszene konsumiert, teilte die Polizei mit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages
60. Jubiläum der Römischen Verträge 
EU-Sondergipfel in Rom

27 Staats- und Regierungschefs zusammengekommen, um eine aktuelle Erklärung zu unterzeichnen, die den Kurs für die nächsten zehn Jahre festlegen soll. Video



shopping-portal