Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama >

Hochhausbrand in London: Polizei geht jetzt von 58 Toten aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hochhausbrand in London  

Polizei geht von mindestens 58 Toten aus

17.06.2017, 17:15 Uhr | dpa, cwe

Hochhausbrand in London: Polizei geht jetzt von 58 Toten aus. Das völlig ausgebrannte Hochhaus in London. (Quelle: dpa/ Matt Dunham/AP)

Das völlig ausgebrannte Hochhaus in London. (Quelle: Matt Dunham/AP/dpa)

Die Zahl der Todesopfer bei dem Hochhausbrand in London ist drastisch nach oben korrigiert worden. Wegen bestehender Vermisstenmeldungen geht die Polizei jetzt von 58 Toten aus. Davor war die Zahl der Todesopfer mit 30 angegeben worden.

Berichten zufolge lebten zwischen 400 und 600 Menschen in dem 24 Stockwerke hohen Sozialbau. In dem Gebäude war am Mittwoch ein gewaltiger Brand ausgebrochen. Dutzende Menschen wurden von der Feuerwehr aus den Flammen gerettet, anderen gelang selbst die Flucht.

19 Verletzte wurden am Samstag noch in Krankenhäusern der britischen Hauptstadt behandelt. Zehn von ihnen befanden sich in kritischem Zustand, wie die Gesundheitsbehörde NHS mitteilte.

May sichert Betroffenen Hilfe zu

Nach heftiger Kritik an ihrer Reaktion auf die Brandkatastrophe in London rief die britische Premierministerin Theresa May Regierungsmitglieder zu einer Sondersitzung ein. Sie wolle dafür sorgen, dass "alles Mögliche getan wird, um die Betroffenen der Tragödie von Grenfell zu unterstützen", sagte ein Regierungssprecher.

Später werde May in der Downing Street Opfer der Brandkatastrophe und freiwillige Helfer treffen, hieß es weiter. Kritiker hatten May vorgeworfen, nicht schnell genug auf das Unglück reagiert zu haben. Außerdem hatte sie bei einem Besuch am Grenfell Tower am Donnerstag nicht mit den Opfern gesprochen.

Die Wut auf Regierung und Behörden in Großbritannien war auch am Wochenende noch groß. Vize-Premier Damian Green wies am Samstagmorgen Vorwürfe zurück, May habe nicht angemessen auf das Unglück reagiert. "Sie ist von den Ereignissen genauso bestürzt wie wir alle", sagte Green der BBC. Die Regierung werde in den kommenden Tagen einen Vorsitzenden für die öffentliche Untersuchung des Brandes bestimmen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017