Vorfall in Berliner Park

Mann soll sich an Pony vergangen haben

11.11.2017, 12:20 Uhr | t-online.de

Ein Exmoor-Pony im Zoo Hannover (Symbolbild).

Die Szene klingt unglaublich: Ein junger Mann vergeht sich an einem Pony - mitten am Tag in einem Park in Berlin. Doch genau das ist laut "Berliner Morgenpost" passiert. Eine Frau habe den Vorfall fotografiert und so für seine Festnahme gesorgt.

Ein Mann soll sich im Görlitzer Park in Berlin an einem Pony sexuell vergangen haben. Eine Mitarbeiterin des dort ansässigen Kinderbauernhofs bestätigte der "Berliner Morgenpost" den Fall. Ihren Angaben nach hatte eine junge Frau die Szene bemerkt. Sie machte ein Foto und informierte die Mitarbeiter des Bauernhofs. Diese riefen dann die Parkläufer, die im Görlitzer Park für mehr Sicherheit sorgen sollen. Auch die Polizei wurde verständigt.

Der Mann war laut dem Zeitungsbericht sofort verschwunden, als er bemerkt hatte, dass er beobachtet worden war. Mit dem Foto von der Tat machten sich die Parkläufer auf die Suche nach ihm - und fanden einen 23-Jährigen, auf den die Beschreibung passte. 

Gegen den Mann gibt es nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses durch sexuelle Handlungen. Das hat die Berliner Polizei bestätigt. Im Fall eines Urteils droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Außerdem hat er Hausverbot im Kinderzoo.

Diesen Artikel teilen