Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Justiz >

US-Wahl: Hinrichtung in Oklahoma am Tag von Barack Obamas Triumph

...

Hinrichtung in Oklahoma am Tag der US-Wahl

07.11.2012, 11:30 Uhr | AFP

Am Tag der US-Wahl ist im Bundesstaat Oklahoma ein verurteilter Mörder hingerichtet worden. Der 56-jährige Garry Thomas Allen starb nach Behördenangaben durch eine Giftspritze. In seinen letzten Worten vor seinem Tod äußerte sich Allen auch zur US-Präsidentschaftswahl. "Es wird ein sehr knappes Rennen", sagte er nach Angaben eines Sprechers der Strafvollzugsbehörden von Oklahoma.

Allen war demnach offenbar überrascht davon, dass die Hinrichtung tatsächlich vollzogen wurde, nachdem sie zuvor drei Mal verschoben worden war. Er war 1986 für den Mord an der 24-jährigen Mutter seiner zwei Kinder zum Tode verurteilt worden.

36. Hinrichtung im Jahr 2012

Bis zuletzt hatten seine Anwälte das Todesurteil angefochten, ihr letzter Antrag scheiterte am Dienstag vor dem Obersten Gerichtshof.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Nach Angaben des Todesstrafen-Informationszentrums, einer Organisation von Gegnern der Todesstrafe, wurden damit in diesem Jahr in den Vereinigten Staaten insgesamt 36 Menschen hingerichtet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Kinderporno-Affäre 
Edathy: Filme zu bestellen war falsch, aber legal

Zweifel an seiner Glaubwürdigkeit wies Edathy zurück. Video

Video des Tages
Schnell reagiert 
Vater rettet Kleinkind in letzter Sekunde

Ein tonnenschwerer Bagger rauscht die vereiste Straße herab. Video

Anzeige
Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige