Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Justiz >

"Colonia Dignidad"-Mitglieder in Chile zu Haftstrafen verurteilt

...

Gericht verurteilt deutsche "Colonia Dignidad"-Mitglieder

29.01.2013, 11:25 Uhr | dpa

"Colonia Dignidad"-Mitglieder in Chile zu Haftstrafen verurteilt . Die Sekte Colonia Didnidad kam vor allem wegen sexuellen Missbrauchs Minderjährigen in den Fokus der Medien. (Quelle: dpa)

Die Sekte Colonia Didnidad kam vor allem wegen sexuellen Missbrauchs Minderjährigen in den Fokus der Medien. (Quelle: dpa)

Der Oberste Gerichtshof Chiles hat mehrere deutsche Mitglieder der berüchtigten Sektensiedlung "Colonia Dignidad" wegen Kindermissbrauchs zu Haftstrafen von fünf bis elf Jahren verurteilt. Das Gericht sprach die Angeklagten unter anderem wegen Vergewaltigung und Freiheitsberaubung schuldig.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Unter den Verurteilten ist auch der Sektenarzt Hartmut Hopp, der eine Strafe von fünf Jahren erhält. Er war nach einem vorherigen, aber nicht rechtskräftigen Urteil nach Deutschland geflohen, wo er bis heute lebt. Chile hat die Auslieferung von Hopp beantragt. Deutsche Staatsbürger dürfen jedoch nach dem Grundgesetz nicht ins Ausland ausgeliefert werden.

Umbenannt in Colonia Baviera

Die "Colonia Dignidad" war unter ihrem 2010 verstorbenen Gründer Paul Schäfer ein befestigtes Lager mit sektenähnlichen Strukturen. Wegen Kindesmissbrauchs in 25 Fällen wurde Schäfer 2006 zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die seit 1991 in "Villa Baviera" (Bayerisches Dorf) umbenannte landwirtschaftliche Anlage liegt etwa 350 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile. Während der Pinochet-Diktatur war die damals mit Stacheldrahtzäunen und bewaffneten Wächtern abgeschirmte Anlage auch eines der berüchtigten Folterzentren der chilenischen Geheimpolizei.

Nur Randthema bei großem politischem Gipfeltreffen

Auch auf dem Gipfel der EU mit den lateinamerikanischen und karibischen Staaten (Celac) in Chile spielte das Thema "Colonia Dignidad" am Rande eine Rolle: Beim Mittagessen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel saßen auch zwei ehemalige Außenminister der Pinochet-Diktatur am Tisch.

Erst 2012 war bekannt geworden, dass einer von ihnen, Hernán Felipe Errázuriz, von dem Kindesmissbrauch in der Siedlung wusste.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Irre Impressionen 
Bei diesen Landungen stockt Ihnen garantiert der Atem

Flugzeug-Fans kommen bei diesem Video voll auf ihre Kosten. Video

Anzeige
Beamte greifen zu fragwürdigen Mitteln 
Erhitzte Gemüter auf den Straßen Mexikos

Polizisten versuchen Demonstranten mit Feuerlöschern zurückzudrängen. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Anzeige


Anzeige