Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Justiz >

Lange Haft: Wegen Mathe-Rätsel niedergestochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lange Haft  

Wegen Mathe-Rätsel niedergestochen

02.12.2016, 11:39 Uhr | dpa

Im Streit um ein Mathe-Rätsel stach ein 29-Jähriger zu. Nun wurde der Mann vom Landgericht Schwerin zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der Vorsitzende Richter Otmar Fandel wertete die Tat vom April als versuchten Totschlag. Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre Haft gefordert, die Verteidigung ein Strafmaß von maximal zwei Jahren.

Täter und Opfer stammen beide aus Wismar, kannten einander aber nicht persönlich. Einen Tag vor dem Zwischenfall hatten die beiden auf Facebook um die Lösung eines Mathe-Rätsels gestritten und sich dabei gegenseitig beschimpft und bedroht. Am Tag darauf trafen sie zufällig in der Stadt aufeinander und der Täter stach sein überraschtes Gegenüber mit zwei Stichen eines Schälmessers nieder.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal