Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Kriminalität >

New York: Krebserkrankung für Traumhochzeit vorgetäuscht

...

Krebserkrankung für Traumhochzeit vorgetäuscht

11.04.2012, 10:26 Uhr | dapd

Eine New Yorkerin hat eine Krebserkrankung vorgetäuscht, um mit Spendengeldern eine verschwenderische Hochzeit feiern zu können. Die Zeitung "The Times Herald-Record" berichtete, eine Grand Jury habe gegen die 25-Jährige Anklage wegen schweren Diebstahls und geplanten Betrugs erhoben.

Der Klageschrift zufolge nahm die Beschuldigte Dienstleistungen und Geschenke im Wert von mehreren tausend Dollar an, nachdem sie 2010 erklärt hatte, sie werde an Leukämie sterben. Die Zeitung berichtete damals über ihren Hochzeitswunsch.

Flitterwochen in Karibik ergaunert

Die Frau heiratete im Mai 2010 und das frisch vermählte Paar verbrachte seine Flitterwochen auf der Karibikinsel Aruba. Vier Monate später sagte der Ehemann der Zeitung, seine Frau habe die Krankheit vorgetäuscht. Das Paar, das zwei Kinder hat, ließ sich scheiden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Alleskönner 
Tüftler entwickelt Motorrad für jedes Gelände

Mit wenigen Handgriffen lässt sich das 50 Kilogramm leichte Gefährt auseinanderbauen. Video

Anzeige
Drei-Tages-Wettervorhersage



Anzeige