Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Kriminalität >

Red-Bull-Erpressung: Täter bei Geldübergabe in Mödling geschnappt

...

Polizei schnappt Red-Bull-Erpresser bei fingierter Geldübergabe

12.04.2013, 11:53 Uhr | dpa

Der mutmaßliche Erpresser, der Red Bull mit der Verschmutzung von Getränkedosen gedroht haben soll, ist gefasst. Die Polizei in Salzburg teilte mit, dass sie einen 47 Jahre alten Mann aus Niederösterreich festgenommen habe.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Kontaminierte Dosen von Red Bull sollen demnach nicht in den Handel gekommen sein, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Der Brausehersteller aus Fuschl am See hatte die Erpressung Mitte März selbst bekannt gemacht.

Der Erpresser drohte seit Februar damit, Dosen mit Fäkalkeimen zu verunreinigen und in Supermärkte zu stellen. Die Polizei stellte den mutmaßlichen Erpresser am Mittwoch bei einer fingierten Geldübergabe in Mödling bei Wien.

Motiv war wahrscheinlich Geldnot

Das Motiv des 47-Jährigen dürfte Geldnot gewesen sein. In Briefen, E-Mails und SMS versuchte der Mann, Geld von dem Getränkeriesen zu erpressen. Ob es Mittäter gibt, ist noch unklar.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Peru 
Fischer haben einen gigantischen Fang gemacht

Riesiger Stachelrochen ist acht Meter lang und wiegt etwa eine Tonne. Video



Anzeige