Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Menschen & Schicksale >

Bergsteigen: Münchner stürzt 150 Meter in den Tod

...

Bergsteigen im Vorarlberg  

Münchner stürzt beim Wandern in den Tod

28.08.2013, 17:16 Uhr | dpa

Ein Münchner ist bei einer Wanderung im österreichischen Vorarlberg tödlich verunglückt. Der 48-Jährige stürzte vermutlich schon am Montagabend im Bereich der Bergkette der Drei Schwestern in Frastanz 150 Meter in die Tiefe.

Seine Frau alarmierte am Dienstag die Einsatzkräfte, nachdem der Bayer nicht wie vereinbart von seiner Tour zurückkehrte. Das teilte die Vorarlberger Polizei mit. Bei der Suche nach dem Verunglückten mit einem Helikopter fanden die Rettungskräfte den Münchner regungslos in einer Schlucht liegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Anzeige 
Wie die Geissens bei der Stromrechnung sparen

Hier Stromanbieter vergleichen und bis zu 300 Euro sparen! Jetzt vergleichen

Video des Tages
Peru 
Fischer haben einen gigantischen Fang gemacht

Riesiger Stachelrochen ist acht Meter lang und wiegt etwa eine Tonne. Video



Anzeige