Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Menschen & Schicksale >

Dänemark: Privates U-Boot sinkt vor Küste Kopenhagens

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eine Passagierin wird vermisst  

Privates U-Boot sinkt vor dänischer Küste

12.08.2017, 13:19 Uhr | t-online.de, dpa, AP

Dänemark: Privates U-Boot sinkt vor Küste Kopenhagens. Das private U-Boot "UC3 Nautilus" ist am Freitag vor der Küste der dänischen Hauptstadt Kopenhagen untergegangen. Bootsbesitzer Peter Madsen (Archivbild) wurde laut Medienberichten gerettet. (Quelle: dpa/Hougaard Niels/Ritzau)

Das private U-Boot "UC3 Nautilus" ist am Freitag vor der Küste der dänischen Hauptstadt Kopenhagen untergegangen. Bootsbesitzer Peter Madsen (Archivbild) wurde laut Medienberichten gerettet. (Quelle: Hougaard Niels/Ritzau/dpa)

Ein privates U-Boot ist vor der Küste der dänischen Hauptstadt Kopenhagen untergegangen. Der Besitzer und Erfinder des Bootes, Peder Madsen, wurde gerettet, bevor das Schiff sank. Das teilte die dänische Marine mit. Eine schwedische Reporterin, die zeitweise an Bord war, wurde vermisst gemeldet. 

Madsen, der die 40 Tonnen schwere und knapp 18 Meter lange "UC3 Nautilus" gebaut hatte, sagte, er habe die Schwedin am Donnerstagabend abgesetzt. Der Freund der Reporterin meldete am Freitag, dass sie nicht nach Hause zurückgekehrt sei. Es blieb zunächst unklar, wann und wie sie verschwand.

Madsen (46) sagte dem dänischen Fernsehsender TV2, das U-Boot sei gesunken, nachdem sich ein anfänglich kleineres Problem mit einem Ballasttank plötzlich dramatisch verschlimmert habe. Madsen: "Mir geht es gut, aber ich bin traurig, dass die 'Nautilus' untergegangen ist."

Rettungstrupp mit Hubschraubern und drei Schiffen

Die Marine suchte mit zwei Hubschraubern und drei Schiffen von Kopenhagen bis zur mehr als 100 Kilometer entfernten Ostseeinsel Bornholm. Der Rettungstrupp hatte die Suche in der Nacht auf Freitag aufgenommen, nachdem das Schiff nicht wie geplant nach Kopenhagen zurückgekehrt war.

Die Retter fanden das U-Boot am späten Freitagmorgen in der Køge Bugt südlich von Kopenhagen. Die "UC3 Nautilus" wurde über Crowdfunding finanziert und 2008 vom Stapel gelassen. Sie gilt als das größte privat gebaute U-Boot der Welt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
News-Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017