Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Tiere >

    Justiz sucht nach Wolfsmörder aus dem Westerwald

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Justiz sucht nach Wolfsmörder aus dem Westerwald

    24.04.2012, 15:54 Uhr | dpa, dapd

    Justiz sucht nach Wolfsmörder aus dem Westerwald. Der tote Wolf vom Westerwald: Nach dem Abschuss ließ der Schütze das Tier einfach liegen (Quelle: dapd)

    Der tote Wolf vom Westerwald: Nach dem Abschuss ließ der Schütze das Tier einfach liegen (Quelle: dapd)

    Der im Westerwald erschossene Wolf beschäftigt nun auch die Justiz. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) erstattete bei der Staatsanwaltschaft Koblenz Anzeige gegen Unbekannt. "Die Tötung des Wolfes ist eine hinterhältige Tat", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Inzwischen wurden auf die Ergreifung des Täters 5000 Euro Belohnung ausgesetzt.

    Ein Tiernahrungsmittelhersteller aus dem rheinland-pfälzischen Langenhahn teilte mit, die vom Landesjagdverband ausgesetzte Belohnung für Hinweise von 1000 auf 5000 Euro zu erhöhen. "Diese abscheuliche Tat macht uns alle betroffen und traurig", sagte der Geschäftsführer Markus Olberts. Durch die Anhebung des Geldbetrages will Olberts Mitwisser dazu animieren "auszupacken".

    Naturschutzreferent Olaf Strub vom NABU Rheinland-Pfalz sagte, Wölfe seien eine streng geschützte Tierart. Insofern drohe dem Täter eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

    Foto-Serie: Wölfe in Deutschland

    Spaziergänger hatten den Kadaver des Wolfs am Samstag nahe Hartenfels im Westerwaldkreis gefunden. Laut Polizei wurde das Tier mit einer großkalibrigen Waffe erschossen. Die Suche nach dem Schützen läuft nach Angaben der Polizei in Montabaur auf Hochtouren.

    "Zu 99 Prozent ein Wolf"

    Mittlerweile ist der Tierkörper im Landesuntersuchungsamt in Koblenz eingetroffen. Ein Gentest soll bestätigen, dass es sich um einen Wolf handelt. "Wir gehen zu 99 Prozent davon aus, dass es sich bei dem toten Tier um den Wolf handelt", sagte ein Sprecher des Landesjagdverbands Rheinland-Pfalz.

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    News-Video des Tages
    Spektakulärer Einsatz 
    Streit auf Straße nimmt unerwartetes Ende

    Noch während der Auseinandersetzung werden die Streithähne verhaftet. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    THEMEN VON A BIS Z

    Anzeige
    shopping-portal