Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Specials > US-Wahlen 2012 >

Marihuana: Colorado und Washington stimmen für Legalisierung

...

Medien: Colorado und Washington stimmen für Marihuana-Legalisierung

07.11.2012, 09:09 Uhr | AFP

Die US-Amerikaner haben ihren Präsidenten wiedergewählt, doch in vielen Bundesstaaten standen noch andere wichtige Entscheidungen an: In den Bundesstaaten Colorado und Washington haben sich die Wähler in einem Referendum laut US-Medienberichten für die Legalisierung des Gelegenheitskonsums von Marihuana ausgesprochen. Außerdem haben wohl mehrere Staaten für die Homo-Ehe abgestimmt.

Im Rocky-Mountains-Staat Colorado votierten 52,7 Prozent der Wähler für die Legalisierung von Marihuana, 47,3 Prozent dagegen, wie die Zeitung "Denver Post" nach Auszählung der Hälfte der Stimmen berichtete. Der Nachrichtensender CNN gab die Zahlen mit 53 Prozent für die Legalisierung und 47 Prozent dagegen an.

Im Westküstenstaat Washington stimmten nach Angaben von CNN und des Senders NBC 55 Prozent der Wähler dafür, den Gelegenheitskonsum von Marihuana zu entkriminalisieren. Dort wurde bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls die Hälfte der Stimmen ausgezählt.

Foto-Serie: Die USA haben gewählt

Oregon lehnt ab

Auch im Westküstenstaat Oregon war über die Legalisierung von Marihuana abgestimmt worden. Dort zeichnete sich laut CNN nach Auszählung von 47 Prozent der Stimmen hingegen ab, dass die Wähler eine Legalisierung mit 55 Prozent mehrheitlich ablehnten. 45 Prozent waren demnach dafür.

Maryland stimmt für Homo-Ehe

Unterdessen hat Maryland hat in einem Referendum für die Legalisierung der Homo-Ehe gestimmt. 52 Prozent der Befragten stimmten mit Ja, wie die US-Fernsehsender CNN und NBC nach Auszählung von 93 Prozent der Stimmen berichteten. Auch in den Bundesstaaten Maine und Washington deutete sich eine Zustimmung an. CNN meldete auf der Basis von jeweils gut der Hälfte der ausgezählten Stimmen, dass 54 Prozent in Maine mit Ja votierten und 52 Prozent in Washington.

Foto-Serie: Niederlagen und Erfolge von Barack Obama

Die staatliche Anerkennung von homosexuellen Paaren ist in den USA ein besonders umstrittenes Thema. Auch in Minnesota wurde über das Thema abgestimmt. In sechs US-Bundesstaaten und in der Hauptstadt Washington sind Homo-Ehen bereits legal.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Anzeige 
SofortKredit mit Top-Zins

Nutzen Sie den SofortKredit der CreditPlus Bank. Jetzt berechnen

Video des Tages
Ungebetener Gast 
Faustdicke Überraschung im Supermarkt

Die Mitarbeiter staunen nicht schlecht, als sie entdecken, was sich im Gemüse versteckt. Video

Anzeige


Anzeige