Sie sind hier: Home > Nachrichten > Wissen > Archäologie >

Japan: Leiche von "Vulkanbeschwörer" aus sechstem Jahrhundert entdeckt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leiche von "Vulkanbeschwörer" aus sechstem Jahrhundert entdeckt

19.12.2012, 15:08 Uhr | AFP

Japan: Leiche von "Vulkanbeschwörer" aus sechstem Jahrhundert entdeckt. Die Überreste eines Mannes, der im sechsten Jahrhundert versuchte, den Zorn eines Vulkans zu besänftigen (Quelle: AFP / Gunma Gunma Archaelogical Research Foundation)

Die Überreste eines Mannes, der im sechsten Jahrhundert versuchte, den Zorn eines Vulkans zu besänftigen (Quelle: AFP / Gunma Gunma Archaelogical Research Foundation)

In einem als "japanisches Pompeji" bekannten Ausgrabungsgebiet haben Forscher die gut erhaltenen Überreste eines Mannes aus dem sechsten Jahrhundert entdeckt. Der mit einer Rüstung bekleidete Mann sei offenbar bei dem Versuch, den Zorn des Vulkans zu besänftigen, von heißer Asche begraben worden, erklärten Wissenschaftler.

"Normalerweise würde jeder fliehen, wenn ein pyroklastischer Strom mit Hitzewellen auf ihn zukommt. Doch dieser Mensch starb, als er sich dem Strom zuwandte", sagte der Archäologe Shinichiro Ohki.

Mit einer Rüstung bekleidet

Möglicherweise habe es sich um eine hochgestellte Persönlichkeit gehandelt, die beim Gebet oder bei einem ähnlichen Versuch zur Besänftigung des Vulkans gestorben sei.

Die Überreste wurden im Ausgrabungsgebiet Kanai Higashiura am Vulkan Haruna in der Präfektur Gunma nordwestlich von Tokio gefunden. Neben den Überresten des Mannes lag ein Teil eines Kinderschädels. Bekleidet war der Mann mit einer Rüstung aus mit Lederbändern zusammengeknüpften Metallplatten. Diese Technologie war damals gerade erst von der koreanischen Halbinsel nach Japan eingeführt worden.

DNA-Vergleich soll weitere Informationen liefern

Die Archäologen wollen nun per DNA-Vergleich mit Überresten aus alten Grabanlagen klären, ob der Tote mit ranghohen Persönlichkeiten der Region verwandt war. Auch eine mögliche Verwandtschaft mit dem Kind soll geprüft werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Am 100. Tag seiner Präsidentschaft 
Trump teilt kräftig gegen Medien aus

Präsident Donald Trump zerreißt die Medien erneut bei einer Rede in Pennsylvania am 100. Tag seiner Präsidentschaft, während die Presse in Washington am „White House correspondents' dinner“ teilnimmt. Video



Anzeige
shopping-portal