Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Wissen > Geschichte >

Pharmaversuche westdeutscher Firmen in der DDR?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pharmaversuche westdeutscher Firmen in der DDR?

29.12.2012, 19:03 Uhr | dpa

Der Ost-Beauftragte der Bundesregierung, Christoph Bergner (CDU), hat empört auf Berichte über Pharmaversuche westdeutscher Firmen in der DDR reagiert.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

Der ehemalige Ministerpräsident Sachsen-Anhalts sprach in der "Mitteldeutschen Zeitung" von Konsequenzen - im Sinne von möglichen Entschädigungszahlungen an Betroffene. Auch strafrechtliche Folgen seien denkbar.

"Experimente halte ich für skandalös"

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fälle, die jetzt Aufregung verursachen, im Einklang mit dem westdeutschen Recht gewesen sind. Experimente ohne Einwilligung der Betroffenen halte ich für skandalös", sagte Bergner dem Blatt.

Am Freitag hatte der Berliner "Tagesspiegel" berichtet, dass Patienten in DDR-Krankenhäusern als Probanden für Arzneimittelversuche westdeutscher Pharmafirmen herangezogen worden seien. Dies sei auch ohne ihr Wissen geschehen. Für einzelne Studien sollen bis zu 860.000 Mark (knapp 440.000 Euro) an die DDR gezahlt worden sein.

165 Medikamentenstudien

Der "Tagesspiegel" beruft sich auf Unterlagen aus dem einstigen DDR-Gesundheitsministerium. In der Liste seien mehr als 50 Firmen aufgeführt, die bei dem Ministerium von 1983 bis zum Mauerfall 165 Medikamentenstudien in Auftrag gegeben hätten, hieß es.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Schlechte Laune 
Riesiger Elefant wütet in indischer Stadt

Offenbar auf der Sucher nach Futter, zerstörte das Tier mehrere Häuser. Video

Ausgezeichnet 
t-online.de ist die beliebteste Nachrichtenseite 2015

Das Portal hat bei der Abstimmung "Website des Jahres 2015" gewonnen. mehr



Anzeige
shopping-portal