Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Wissen > Geschichte >

Herz von Richard Löwenherz wurde aufwendig einbalsamiert

...

Herz von Richard Löwenherz wurde aufwendig einbalsamiert

28.02.2013, 20:03 Uhr | AFP

Herz von Richard Löwenherz wurde aufwendig einbalsamiert. Richard I., genannt Löwenherz, war von 1189 bis 1199 König von England (Quelle: dpa)

Richard I., genannt Löwenherz, war von 1189 bis 1199 König von England (Quelle: dpa)

 

Myrte, Kräuterextrakte, Weihrauch, Quecksilber - beim Einbalsamieren des Herzens von Richard Löwenherz (1157-1199) wurde keine Mühe gescheut. Dies ergab eine Untersuchung französischer Wissenschaftler, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift "Scientific Reports" veröffentlicht wurde.

Das Herz von König Richard I. sei mit einer "Ehrfurcht" behandelt worden, die normalerweise christlichen Reliquien vorbehalten sei, sagte Philippe Charlier von der Universitätsklinik Raymond Poincaré in Garches bei Paris.

Modernste Technik im Einsatz

Charliers Team hatte die Erlaubnis erhalten, mit Hilfe modernster Technik zwei Gramm des zu Staub zerfallenem Herzen des englischen Königs zu analysieren, der vor 800 Jahren bei einer Schlacht in Westfrankreich getötet wurde.

Top-Nachrichten
Unsere wichtigsten Themen

"Wir haben Dinge entdeckt, mit denen wir nicht gerechnet hatten", sagte Charlier, einer der weltweit renommiertesten Geschichts-Pathologen. Die mittelalterlichen Einbalsamierer hätten zunächst Quecksilber und Teeröl benutzt, um das Herz haltbar zu machen. Anschließend hätten sie das Organ mit Weihrauch, Extrakten von Margeriten, Pfefferminze und Myrte parfümiert.

Der Gebrauch von Weihrauch sei eindeutig ein Verweis auf Christus, betonte Charlier. "Weihrauch war eines der Geschenke, die die Heiligen Drei Könige zu Jesu Geburt mitbrachten." Außerdem sei es benutzt worden, um die Leiche von Christus haltbar zu machen.

1838 bei Ausgrabungsarbeiten entdeckt

Das Herz des englischen Königs wurde nach Charliers Angaben nach der Einbalsamierung in Leinen gewickelt und dann in einem versiegelten Bleigefäß in der Kathedrale von Rouen aufbewahrt. Die normannische Stadt gehörte damals zu England. Das Gefäß wurde 1838 bei Ausgrabungsarbeiten in der Kathedrale gefunden. Auf dem Behälter war eingraviert "HIC IACET COR RICARDI REGIS ANGLORUM" (Hier ruht das Herz von Richard, König der Engländer).

In dem Behälter wurden rund 80 Gramm bräunlich-weißen Staubs gefunden - die Überreste des Herzens. Die Forscher analysierten unter anderem ein Protein, das von einem menschlichen Muskel wie dem Herzen stammt.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht

Top Partner

Anzeige
Video des Tages
Wildes Kenia 
Nilpferd rettet Gnu vor gefräßigem Krokodil

Das massige Flusspferd eskortiert das Gnu sogar bis an Land. Video

Erst Hiebe, dann Liebe 
Junge Frauen werden zu Ostern ausgepeitscht

Das Ritual soll ihre Gesundheit und Fruchtbarkeit sicher stellen. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Shopping 
Stilvoll und elegant durch den Frühling

Shirts, Kleider und Blusen - jetzt entdecken und versandkostenfrei bestellen. zum Special

Anzeige


Anzeige