Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Wissen >

NASA bestätigt: Auf dem Mars gibt es Wasser

...

"Phoenix" erforscht den Mars

"Wir haben Wasser"

01.08.2008, 10:11 Uhr | AFP

 

Ziemlich erfolgreich: "Entdecker" Phoenix (Grafik: NASA)Ziemlich erfolgreich: "Entdecker" Phoenix (Grafik: NASA) Auf dem Planeten Mars gibt es Wasser. Die US-Raumfahrtbehörde NASA teilte am Donnerstag mit, die Mars-Sonde "Phoenix" habe mit ihren Instrumenten Eis aus dem Boden des Roten Planeten entnommen und analysiert. Dabei sei bewiesen worden, dass es sich um gefrorenes Wasser handelt.

"Wir haben Wasser", sagte William Boynton von der Universität von Arizona, der das Analysegerät TEGA der Mars-Sonde "Phoenix" betreut. Bereits vor einem Monat waren sich die NASA-Forscher sicher gewesen, Hinweise auf Mars-Wasser zu haben. "Aber dies ist das erste Mal, dass wir Wasser auf dem Mars berührt und geschmeckt haben", sagte Boynton. Der Nachweis gilt als großer Erfolg der Mission der US-Raumsonde, die nach zehnmonatiger Reise Ende Mai auf dem Roten Planeten gelandet war.

Video"Phoenix" weist Wasser auf dem Mars nach
Foto-SerieDie Suche nach Wasser und Leben

Foto-Serie4000 Kilometer tiefe Marsschlucht entdeckt
Foto-SerieDie Mars-Sonde "Phoenix"
"Phoenix" deckt aufMarsboden für Leben geeignet
Animierte GrafikMission der Marssonde "Phoenix"


Beweis fehlte bislang

Wasser gilt als eine der wesentlichen Voraussetzungen für organisches Leben. Wissenschaftler gehen zwar seit vielen Jahren von der Existenz gefrorenen Wassers auf dem Mars aus, der endgültige Beweis stand jedoch bislang aus.

Im Ofen entstand Wassereis

Der Roboterarm von "Phoenix" hatte die gefrorene Bodenprobe am Nordpol des Roten Planeten gesammelt, wie die NASA mitteilte. Sie sei dann am Mittwoch im Ofen des Labors erhitzt worden. Dabei sei Wasserdampf entstanden, sagten die Wissenschaftler. Die Bodenprobe sei aus einer etwa fünf Zentimeter tiefen Rinne entnommen worden, die der Roboterarm zuvor gegraben hatte.

Mars-Mission läuft besser als erwartet

Die "Phoenix"-Mission sei derart erfolgreich, dass sie um zwei weitere Monate bis Ende September verlängert werden soll, gab der führende Mars-Wissenschaftler der NASA, Michael Meyer, bekannt. "Der Mars hat sich als sehr interessant erwiesen, mechanisch funktioniert das Raumfahrzeug sehr gut und wir haben genügend Energiereserven, um bis über das Ende des Sommers hinaus weiterzumachen", sagte Meyer.

Mehrere Sonden zerschellten

Die US-Sonde war am 26. Mai nach einer 680 Millionen Kilometer langen Reise gelandet. Bereits die weiche Bilderbuchlandung der dreibeinigen, 410 Kilogramm schweren Sonde war ein Erfolg, nachdem in der Vergangenheit mehrere Sonden auf dem Mars zerschellt waren. Hauptaufgabe der Sonde war es von Anfang an, nach Spuren von Wasser zu suchen.

Suche nach Leben geht weiter

Nach der Entdeckung von Wasser soll jetzt die Frage weiter erforscht werden, ob auf dem Mars Leben möglich wäre. "Wir wollen die Geschichte des Eises verstehen, indem wir herausfinden, ob es je geschmolzen ist und dadurch eine flüssige Umgebung geschaffen hat, die den Boden verändert", sagte "Phoenix"-Wissenschafler Peter Smith.


Rätsel um Mars-Oberfläche gelöstEinschlag eines "riesigen Objekts"
50 Jahre NASADie US-Vorherrschaft im All ist in Gefahr
EntdeckungDNA-Bausteine aus dem All
Eine ReiseWie die Erde ihr System erforscht
Quiz Asteroiden, Kometen und Meteoriten
Foto-SerieDer rote Planet


 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Federvieh lässt nicht locker 
Frecher Vogel treibt Hund zur Weißglut

Diese beiden Streithälse werden wohl keine guten Freunde mehr. Video

Kurioser Wettbewerb 
Mit vollem Körpereinsatz zum WM-Titel

Bei dieser skurrilen Weltmeisterschaft müssen die Teilnehmer mit "Nichts" überzeugen. mehr

Drei-Tages-Wettervorhersage

Shopping 
Die neuen Trend-Lieblinge im Herbst bei MADELEINE

Raffinierte Capes, eleganter Strick und feminine Leder-Highlights - jetzt entdecken! bei MADELEINE

Anzeige


Anzeige