Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Wissen >

Eichenstamm 10.500 Jahre alt

...

Eichenstamm 10.500 Jahre alt

20.04.2012, 18:21 Uhr | dpa

Bauarbeiter sind in der Schweiz auf einen mehr als 10.000 Jahre alten Eichenstamm gestoßen. Nach Angaben von Experten der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich gehört er zu den ersten Eichengenerationen, die nach der Eiszeit in Mitteleuropa gewachsen sind. In der Schweiz sei es der erste Fund dieser Art, europaweit gebe es nur wenige ähnliche Stämme.

Gefunden wurde der Baum-Methusalem bereits im vergangenen Dezember beim Aushub für ein Haus in der Stadt Schlieren unweit vom Zürichsee. Da ein sehr hohes Alter des Stamms vermutet wurde, brachte man ihn zur Untersuchung in die ETH, wie die Stadt Schlieren mitteilte.

Dort habe eine Radiokarbonanalyse gezeigt, dass es sich um eine Eiche handle, die wahrscheinlich zwischen 8535 und 8610 vor Christi Geburt gewachsen ist. Das Holz sei also rund 10.500 Jahre alt.

Ohne aufwendige klimatische Einrichtungen zersetzt sich das Holz rasch. Dem Publikum könne die Eiche daher zunächst nicht zugänglich gemacht werden. Fachkreisen seien Teile des Fundes angeboten worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, wir haben die Kommentarfunktion zu diesem Thema bewusst nicht geöffnet oder bereits wieder geschlossen. Warum wir das tun, erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Anzeige 
Suchen Sie einen neuen Job im Einzelhandel?

Jetzt als Kaufmann/-frau im Einzelhandel bewerben. Jobsuche starten

Video des Tages
Besondere Klettermethode 
Schlange zeigt ein spektakuläres Schauspiel

Um nicht abzurutschen, wenden die Reptilien viel mehr Muskelkraft auf, als nötig wäre. Video



Anzeige