Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Auto > Fahrverhalten >

Sommerreifen aufziehen: Wann und wie?

...

Sommerreifen aufziehen: Wann und wie?

18.03.2014, 12:13 Uhr | bf (CF) / niw

Wenn Sie keine Ganzjahres- oder Allwetterreifen nutzen, stellt sich Jahr für Jahr die Frage, wann der beste Zeitpunkt ist, um von Winter- auf Sommerreifen zu wechseln. In diesem Jahr scheint schon jetzt sicher zu sein, dass der Winter nicht mehr einbricht. Also doch schon jetzt in die Werkstatt oder gar selbst den Reifenwechsel durchführen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Sommerreifen?

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie die sogenannte "O-Regel" beachten. Diese Empfehlung des ADAC besagt, dass man Winterreifen von Oktober bis Ostern aufziehen sollte. Natürlich hängt dies aber immer von den aktuell herrschenden Wetterbedingungen ab.

Sommerreifen aufziehen: Wann und wie?. Reifenwechsel von Winterreifen auf Sommerreifen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Reifenwechsel von Winterreifen auf Sommerreifen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit dem Wechsel auf Sommerreifen sollten Sie deshalb auf jeden Fall warten, bis die Straßen schnee- und eisfrei sind, der letzte Frost vorbei ist und die Temperaturen kontinuierlich über sieben Grad Celsius liegen. Denn bei niedrigen Plusgraden kann sich die Gummimischung der Sommerreifen verhärten und dadurch die Bodenhaftung vermindern. Bei den etwas weicheren Winterreifen hingegen lässt die Bremsleistung bei wärmeren Temperaturen nach, warnt der ADAC.

Reifenwechsel: Selbst machen oder besser in die Werkstatt?

Wenn der richtige Zeitpunkt für den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen gekommen ist, können Sie diesen entweder selbst durchführen oder eine Werkstatt damit beauftragen. Bei Kompletträdern ist es meistens kein Problem, den Reifenwechsel selbst durchzuführen, besitzen Sie jedoch spezielle Felgen, auf die Sie sowohl Ihre Sommer- als auch Ihre Winterreifen aufziehen, sollten Sie sicherheitshalber einen Fachmann beauftragen.

Die Kosten für einen Reifenwechsel liegen bei seriösen Anbietern für Kompletträder zwischen 15 und 20 Euro, für den Wechsel mit Auswuchten um 35 Euro (jeweils für vier Räder).

Sommerreifen wechseln Schritt für Schritt

Stellen Sie Ihr Auto auf einer ebenen Fläche ab, legen Sie den ersten Gang oder bei einem Automatik-Getriebe die Einstellung „P“ ein und ziehen Sie die Handbremse. Dann lockern Sie – am besten kreuzweise – die Radschrauben.

Heben Sie im nächsten Schritt das Auto mit dem Wagenheber an, bis das zu wechselnde Rad vollständig vom Boden abgehoben ist. Entfernen Sie kreuzweise die Radschauben und nehmen Sie das komplette Rad ab.

Machen Sie Ihr Auto fit für den Frühling

Anschließend setzen Sie das Rad mit dem Sommerreifen auf und drehen die Schrauben – zunächst nur locker – fest. Lassen Sie das Auto mit dem Wagenheber wieder herunter und ziehen erst dann die Radschrauben komplett fest.

Beachten Sie hierbei die Hinweise Ihres Fahrzeugherstellers zum Anzugsdrehmoment. Die Schrauben sollten nicht zu lose sitzen – sie könnten sich während der Fahrt lösen – aber auch nicht zu fest, denn das könnte das Gewinde beschädigen.

UMFRAGE
Wann wechseln Sie Ihre Autoreifen?

Reifendruck überprüfen nicht vergessen

Nach dem vollständigen Wechsel auf Sommerreifen sollten Sie direkt an einer Tankstelle den Reifendruck überprüfen. Denken Sie dabei auch an das Reserverad! Angaben dazu, wie hoch der Reifendruck sein sollte, finden Sie meistens in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeuges. Die Sommerreifen sollten übrigens eine Profiltiefe von circa 2,5 mm haben (Breitreifen 3 mm) und keinesfalls die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm unterschreiten.

Winterreifen richtig einlagern

Wenn Sie die Winterreifen auch im kommenden Jahr wieder verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass diese noch die empfohlene Profiltiefe von ca. 4 mm haben. Markieren Sie die Reifen mit Kürzeln wie „VL“ für "Vorderreifen links" mit Kreide oder kleben Sie ein Stück Klebeband mit der Angabe auf. Die Polizei Rheinland-Pfalz empfiehlt, die Winterreifen gut zu reinigen, auf Beschädigungen zu überprüfen und dann kühl, dunkel und trocken – am besten liegend oder hängend – einzulagern.

 
Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige 
Bis zu 850 € sparen!

Vergleichen Sie jetzt Angebote und senken Sie Ihre Kfz-Versicherungskosten. Versicherung mit Verivox finden

Auto 
Von Kauf bis Tanken: Alles rund um Auto und Motorrad

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Bußgeldkatalog 
Das kosten die Verstöße gegen Verkehrsregeln

Bußgeldrechner: Welche Verstöße kosten wie viel Bußgeld? mehr

UMFRAGE
Benzinpreise auf Höchststand: Würden Sie Ihr Auto auf Autogas umrüsten?

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Schnell aufgeheizt: Hand- dampfreiniger "clean maxx"

Sauberkeit bis in die kleinste Ecke und das mit bis
zu 3 bar Druck. Für 29,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Die neuen Trend-Lieblinge im Herbst bei MADELEINE

Raffinierte Capes, elegante Pullover und feminine Leder-Highlights - jetzt entdecken! bei MADELEINE

Shopping 
Neues in Sachen Wolle entdecken

Softe Herbstfarben & noch softeres Material ergeben einen super-femininen Cardigan. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige