Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Auto > Recht & Verkehr >

Wer darf ein grünes Kennzeichen verwenden?

...

Nummernschilder

Wer darf ein grünes Kennzeichen benutzen?

25.07.2012, 15:14 Uhr | sk (CF)

Das grüne Kennzeichen ist auf deutschen Straßen relativ selten zu sehen. Es ist für solche Fahrzeuge gedacht, die aufgrund ihrer Nutzungsbestimmung von der Steuer befreit sind. Erfahren Sie, für welche Fahrzeuge diese Regelung gilt, und was bei der Beantragung zu beachten ist.

Grünes Kennzeichen vor allem in der Landwirtschaft verbreitet

Äußerlich unterscheidet sich das grüne Kennzeichen nur durch die Farbe der Schrift von dem ansonsten üblichen Euro-Kennzeichen. Alle weiteren Angaben wie die Plakette zur Hauptuntersuchung oder das Siegel des Landkreises bleiben gleich. Vergeben wird das grüne Kennzeichen ausschließlich an Fahrzeuge, die von der Steuer befreit wurden, da sie an bestimmte Einsatzzwecke gebunden sind wie beispielsweise in der Forst- oder Landwirtschaft. Hier ist das Nummernschild mit der grünen Schrift entsprechend weit verbreitet.

Wer darf ein grünes Kennzeichen benutzen?. Nur durch die Schriftfarbe unterscheidet sich das grüne Kennzeichen von den üblichen Nummernschildern (Quelle: imago\Heike Schreiber-Braun)

Nur durch die Schriftfarbe unterscheidet sich das grüne Kennzeichen von den üblichen Nummernschildern (Quelle: Heike Schreiber-Braun/imago)

Doch auch andere Fahrzeuge können von der Steuer befreit werden. In Betracht kommen beispielsweise auch selbstfahrende Arbeitsmaschinen für den Bau, Fahrzeuge von Hilfsorganisationen sowie Anhänger, insbesondere von Sportgeräten wie Booten oder Segelflugzeugen, aber auch Pferden. Grundsätzlich ist hierbei kein bestimmter Fahrzeugtyp vorgeschrieben. Entsprechend können auch normale Pkw ein grünes Kennzeichen tragen.

Voraussetzung: Steuerbefreiung muss nachgewiesen werden

Um ein grünes Kennzeichen führen zu dürfen, müssen Sie bei der örtlichen Zulassungsstelle nachweisen, dass Ihr Auto von der Steuer befreit worden ist. Hierfür müssen Sie einen entsprechenden Beleg vorlegen, den Ihr Finanzamt ausstellt. Beachten Sie, dass Sie das Fahrzeug nun ausschließlich für den beim Finanzamt angegebenen Zweck einsetzen dürfen, der Ihnen den steuerlichen Vorteil beschert hat.

Zwar dürfen Sie Fahrzeuge mit grünem Kennzeichen auch auf öffentlichen Straßen führen, doch sind Sie dazu verpflichtet, den Nutzungszweck stets nachweisen zu können. Wer mit einem steuerbefreiten Fahrzeug zu privaten Zwecken wie beispielsweise im Urlaub unterwegs ist, muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Auto 
Von Kauf bis Tanken: Alles rund um Auto und Motorrad

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Bußgeldkatalog 
Das kosten die Verstöße gegen Verkehrsregeln

Bußgeldrechner: Welche Verstöße kosten wie viel Bußgeld? mehr


Fotoshows
Shopping
Shopping 
"Natürliches" Deko-Highlight: Kugelleuchten aus Treibholz

Aufwendig mit der Hand gefertigt, jede Kugel ist ein Unikat. 3 Kugeln für 29,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Wiesn-Outfits für fesche Madel und zünftige Burschen

Ob Dirndl, Lederhose oder Strickjacke, traditionelle Trachtenmode für Sie und Ihn bei BAUR.

Shopping 
Die neuen Herbst-Styles für Damen und Herren

Die Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige