Sie sind hier: Home > Ratgeber > Familie > Familienleben > Weihnachten >

Weihnachtsgeschenke umtauschen – Was Sie beachten sollten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ihr gutes Recht  

Weihnachtsgeschenke umtauschen: Was Sie beachten sollten

| fk (CF)

Jahr für Jahr möchten nach den langen Feiertagen Millionen Menschen ihre Weihnachtsgeschenke umtauschen. Falls auch Sie dabei sind, müssen Sie einige Rahmenbedingungen beachten und vor allem schnell sein.

Seien Sie dankbar!

Ein missglücktes Weihnachtsgeschenk ist wohl schon jedem irgendwann untergekommen – sei es der viel zu große Pullover von den Großeltern oder eine CD von einer Band, die man vielleicht vor fünf Jahren einmal gemocht hat. Um den ursprünglichen Sinn von Weihnachten nicht gleich mit Füßen zu treten, sollte man grundsätzlich für jedes Geschenk Dankbarkeit zeigen – schließlich stecken auch hinter unpassend anmutenden Gegenständen oftmals Liebe, Zeitaufwand und auch Geld. Es spricht jedoch nichts dagegen, ein total unpassendes Weihnachtsgeschenk nach den Feiertagen umzutauschen, um sich doch noch zu einer Freude zu verhelfen. (Schreckliche Geschenke: So werden Sie sie nach Weihnachten los)

Weihnachtsgeschenke umtauschen – Was Sie beachten sollten. Keine Sorge: Weihnachtsgeschenke umtauschen ist Ihr gutes Recht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Keine Sorge: Weihnachtsgeschenke umtauschen ist Ihr gutes Recht (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Sache mit dem Kaufbeleg

Das Wichtigste vorweg: Wenn Sie Ihre Weihnachtsgeschenke umtauschen möchten, benötigen Sie – ob online oder im Geschäft – einen Kaufnachweis. Zwar ist theoretisch auch ein Umtausch ohne Quittung möglich, doch in der Praxis gestaltet sich die „Beweisführung“ vor dem Verkäufer mühselig. Der sicherste Weg ist demnach die Beschaffung der Originalquittung: Möchten Sie Ihr Weihnachtsgeschenk umtauschen, wird der Schenker also sehr wahrscheinlich davon erfahren. Im Zuge dessen sollten Sie mit Bedacht erläutern, wieso Sie das Geschenk umtauschen möchten, um möglichst keine Gefühle zu verletzen. (Unliebsame Geschenke einfach weiterschenken?)

Weihnachtsgeschenke umtauschen: Ihr gutes Recht

Sofern das Geschenk im Versandhandel erworben wurde, kann es binnen 14 Tage ab Kaufdatum ohne Angabe von Gründen zurückgeschickt werden. Mancher Versandhandel bietet mittlerweile auch 30 oder gar 60 Tage Rückgaberecht als freiwillige Serviceleistung an. Im Geschäft ist der Händler dagegen nicht zu einem Umtausch verpflichtet, macht diesen aber meist aus Kulanz mit. Beachten Sie: Sie haben keinen Anspruch auf eine Auszahlung des Kaufbetrags – fast immer dürfen Sie sich für den jeweiligen Euro-Wert etwas anderes aussuchen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Ist Deutschland zu wenig kinderfreundlich?
Kind & Familie 
Sie wünschen sich sehnlichst ein Kind?

Fruchtbarkeit, Eisprung, Adoption: Wichtige Fakten. mehr


Shopping
Shopping
Die NIVEA Fotodose mit Ihrem Lieblingsbild

Gestalten Sie Ihre eigene Cremedose mit Ihrem Lieblingsfoto. Jetzt bestellen auf NIVEA.de.

Shopping
New Arrivals 2017: Neue Jacken, Blusen u.v.m.

Entdecken Sie jetzt die Neuheiten von Marccain, Boss und weiteren Top-Marken bei Breuninger. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal