Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Finanzen > Bildung >

Nebenberuflich studieren - Die Vorteile

...

Nebenberuflich studieren - Die Vorteile

08.02.2012, 08:38 Uhr | og (CF)

Viele entscheiden sich erst im Berufsleben dazu, ein Studium zu beginnen. Dies hat einige Vorteile, die man direkt nach dem Abitur nicht hat. Damit das Vorhaben erfolgreich gelingt, muss das Studium gut organisiert werden.

Nebenberuflich studieren: finanzielle Vorteile

Ein normales Studium benötigt Zeit und Kraft, ein Studium kann aber auch in Teilzeit durchgeführt werden. Wer nebenberuflich studiert hat zwar weniger Freizeit zur Verfügung, häufig wird aber auch effektiver gelernt. Wem zudem auch aus dem Hauptjob Geld zur Verfügung steht, muss sein Geld zum Leben nicht, wie viele Studenten es nebenbei müssen, in schlecht bezahlten Aushilfsjobs verdienen. Der finanzielle Druck, der auf vielen Studenten lastet, ist beim nebenberuflich Studieren nicht vorhanden. Hinzu kommt der Vorteil, dass kein Studienkredit oder BAföG-Darlehen zur Finanzierung des Studiums aufgenommen werden muss, da ja ein Einkommen aus dem Beruf vorhanden ist (Studentenkredite für die Finanzierung des Studiums).

Nebenberuflich studieren - Die Vorteile. Nebenberuflich studieren fordert Ausdauer und Kraft (Quelle: imago)

Nebenberuflich studieren fordert Ausdauer und Kraft (Quelle: imago)

Nebenberuflich studieren: die perfekte Aufstiegschance

Wer nebenberuflich studiert, hat in der Firma, in der hauptberuflich gearbeitet wird, größere Vorteile aufzusteigen. Wer den Chef schon länger kennt und bei diesem bereits einen positiven Eindruck hinterlassen hat, kann durch die Weiterbildung in Eigeninitiative garantiert punkten. Wer Glück hat, erhält dazu sogar die Unterstützung in Form von Freistellungen vor wichtigen Prüfungsterminen oder ähnliche Begünstigungen. Schließlich profitiert das Unternehmen auch von den steigenden Qualifikationen des Mitarbeiters. (Nebenberufliche Ausbildung: Investition in die Zukunft)

Nebenberuflich studieren: Es hängt vom Lerntyp ab

Man kann von zu Hause aus nebenberuflich studieren. Angebote von Fernunis machen dies möglich. Hier ist allerdings eine gewisse Eigendisziplin gefragt, da niemand persönlich zur Seite steht. Auch über Abendschulen oder Wochenendseminare kann man studieren. Für welchen Studientyp man sich entscheidet, hängt auch immer vom Studienfach und vom individuellen Lerntyp ab. (Fernstudium: So organisieren Sie es am besten)

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Finanztipps 
SEPA-Lastschrift statt Einzugsermächtigung

Das ändert sich ab 2014 für Sie bei Bankgeschäften. mehr

Finanzen 
Kredite, Steuern, Karriere: Alles rund um Finanzen

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Börsen und Märkte 
Deutscher Aktienmarkt schließt auf Tageshoch

Am Nachmittag schaffen es alle DAX-Werte in den grünen Bereich. mehr

Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Elegant und klassisch: Outfits, die wir lieben

Entdecken Sie jetzt neue Lieblingsstücke in den Größen 42-54. zum Special

Shopping 
Jack Wolfskin, hochwertige Outdoor-Mode für Sie & Ihn

Warme und atmungsaktive Funktionsjacken und -mäntel für kühle Tage im Herbst. bei BAUR

Shopping 
Feminin & elegant: Die neuen Eventlooks von MADELEINE

Glamouröse Kleider, hochwertige Blazer & elegante Hosenanzüge. bei MADELEINE

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige