Sie sind hier: Home > Ratgeber > Finanzen > Job & Karriere >

Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So kommen Sie an Ihr Geld  

Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld?

| dt (CF)

Auf den ersten Blick beantwortet sich die Frage selbst – Arbeitslose haben Anspruch auf Arbeitslosengeld. Es gibt allerdings Grundvoraussetzungen. Der Anspruch auf Arbeitslosengeld ist von Voraussetzungen abhängig, die sowohl die Antragstellung als auch die Mitgliedschaft in der Arbeitslosenversicherung betreffen.

Fristen regeln den Anspruch auf Arbeitslosengeld

Um einen Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben, ist eine Mindestbeitragszahlung in die Arbeitslosenversicherung Voraussetzung. Damit sichert man sich eine "Anwartschaft". Sie ist das grundlegende Recht im Fall der Fälle einen rechtlich sichergestellten Anspruch auf "Hartz-IV" zu haben. Eine Anwartschaft besteht nur, wenn der Anspruchsteller in den letzten zwei Jahren zwölf Monate in einem Anstellungsverhältnis beschäftigt war und Beiträge entrichtet hat.

Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld?. Arbeitslosengeld ist an Grundvoraussetzungen wie Fristen und gesonderte Regelungen gekoppelt. (Foto: imago)

Arbeitslosengeld ist an Grundvoraussetzungen wie Fristen und gesonderte Regelungen gekoppelt. (Foto: imago)

Neben der Regelanwartschaft gibt es noch eine kurze Anwartschaft. Diese zielt auf Beschäftigte in befristeten Arbeitsverhältnissen ab. Diese Anwartschaft setzt voraus, dass in den letzten zwei Jahren sechs Monate in überwiegend befristeten Arbeitsverhältnissen gearbeitet wurde.

Zusätzlich dürfte das Jahresbrutto-Einkommen 30.000 Euro nicht übersteigen. Gesonderte Regelungen greifen darüber hinaus in der Anrechnung von Wehrdienst-Zeiten, Mutterschaft und Erziehungszeiten.

Weitere Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld

Bestehende Arbeitslosigkeit begründet natürlich den Anspruch. Hat der Arbeitnehmer von sich aus gekündigt und kann keinen zwingenden Grund für die Kündigung nachweisen, erhält er erst nach dem Ablauf einer zwölfwöchigen Sperrfrist die erste Zahlung.

Der Arbeitnehmer muss sich persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden. Die Arbeitslosmeldung kann frühestens drei Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit erfolgen. Sie muss aber spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit durchgeführt werden. Berechnet und gewährt wird das Arbeitslosengeld ab dem ersten Tag der Beschäftigungslosigkeit.

Um die Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld zu erfüllen, müssen alle drei genannten Punkte gewährleistet sein. Der Arbeitnehmer hat die Wartezeiten auf Anspruch von Arbeitslosengeld erfüllt. Die persönliche Meldung bei der Agentur für Arbeit hat rechtzeitig statt gefunden und der Verlust des Arbeitsplatzes ist auch tatsächlich eingetreten. Mit Abgabe des Grundantrages, der die wesentlichen Informationen für den Verlust der Tätigkeit enthält, beginnt dann das eigentliche Antragsverfahren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Geldanlage, Kredite & Co.: Kennen Sie sich aus?

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017