Sie sind hier: Home > Ratgeber > Finanzen > Kredit & Finanzierung >

Die Bearbeitungsgebühr bei einem Kredit ist oft unzulässig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ratenkredit  

Geld zurück bei Bearbeitungsgebühr für Kredit

| sg (TP)

Kreativität entwickeln Banken beim Thema Gebühren. Doch Achtung: Gebühren, die im Zusammenhang mit Krediten entstehen, sind oft gar nicht zulässig. Welche Gebühren Sie zurückverlangen können, lesen Sie hier.

Immer wieder stellen Gerichte fest, dass eine von Banken erhobene Bearbeitungsgebühr für einen Kredit häufig unzulässig ist. Die Banken dürfen für Leistungen, die sie im Zuge der Bereitstellung des Kredits erbringen, wie zum Beispiel die Feststellung der Zahlungsfähigkeit, keine Gebühren verlangen. Verbraucherzentralen klagen nun auf Rückzahlung der Gebühren an die Kunden. Für Sie als Kunde ist es wichtig zu wissen, wann Sie nicht zahlen müssen.

Gebühren nur für tatsächliche Sachleistungen

Möchten Sie einen Kredit vorzeitig ablösen, müssen Sie der Bank die entgangenen Zinsen in Form der Vorfälligkeitsentschädigung ersetzen. Möchte die Bank Ihnen die Berechnung dieser Zinsen in Rechnung stellen, ist dies unzulässig. Zahlen müssen Sie diese Bearbeitungsgebühr für Ihren Kredit nicht. Ebenfalls unzulässig ist der Ausweis der Löschbewilligung als Hauptleistung. Sollte Ihre Bank Ihnen gegenüber solche Gebühren erhoben haben, lohnt es sich auch rückwirkend, Einspruch zu erheben.

Tatsächlich anfallende Sachkosten wie Beglaubigungsgebühren für den Notar dürfen weitergegeben werden. Sind Sie Kunde einer Sparkasse, kann diese ebenfalls die Löschung eines Grundpfandrechtes wirksam beglaubigen. Ihre Sparkasse darf Ihnen deshalb keine "Stempelgebühr" in Rechnung stellen. Kündigt Ihre Bank Ihr Konto oder Ihren Kredit, darf sie Ihnen dafür ebenfalls keine Gebühren berechnen. Die Bank verfolgt Ihre eigenen Interessen. Selbiges gilt für Erinnerungsschreiben oder Mahnbriefe.

Bearbeitungsgebühr Kredit: Kein Geld für die Kontoführung

Beliebt bei Banken, aber ebenfalls unzulässig sind Kontoführungsgebühren für das Darlehenskonto. Die Bank wird auch hier in ihrem eigenen Interesse tätig und erbringt Ihnen gegenüber keine Sonderleistung. Gleiches gilt auch für Baudarlehen. Die eingehenden Kreditraten muss die Bank intern verbuchen und Sie als Kunden darüber informieren. Für diese Verpflichtung dürfen keine Gebühren verlangt werden. Auch bei Ihrem Bausparvertrag darf die Bank keine Kontoführungsgebühren erheben.

Bearbeitungsgebühr Kredit: Verbraucherzentralen können helfen

Lassen Sie sich bei Ihrer Verbraucherzentrale beraten. Verlangen Sie zu viel gezahlte Gebühren zurück. Lassen Sie sich nicht durch das Argument der Verjährung abschrecken.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Geldanlage, Kredite & Co.: Kennen Sie sich aus?

Shopping
Shopping
Gartengeräte: Tolle Helfer für den grünen Daumen
OTTO.de.
Shopping
Fresh Spirit – nur für kurze Zeit versandkostenfrei bestellen
bei BONITA
Shopping
iPhone 7 für 1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Handy
bei der Telekom
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017