Sie sind hier: Home > Ratgeber > Finanzen > Kredit & Finanzierung >

Mit einem Hauskredit schneller in die eigenen vier Wände

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ratenkredit  

Mit einem Hauskredit schneller in die eigenen vier Wände

| bg (TP)

Ein Hauskredit für die eigene Immobilie: Zum Hausbau genutzt, als Altersvorsorge oder als Kapitalanlage vermittelt sie Geborgenheit. Damit Sie Ihrem Traum von den eigenen vier Wänden näherkommen, benötigen Sie die richtige Baufinanzierung. Lesen Sie hier alles zum Thema.

Der Hauskredit und seine Varianten

Häufig laufen Baufinanzierungen durchschnittlich über mehr als 20 Jahre. Der Hauskredit kommt in mehreren Varianten vor. So lohnt es sich, genau zu kalkulieren und Angebote zu vergleichen. Die meisten Immobilien werden über ein Hypothekendarlehen finanziert. Eine Bank gewährt einen Hauskredit.

Als Sicherheit wird die Immobilie mit einer Grundschuld belastet, die zugunsten der Bank ins Grundbuch eingetragen wird. Die Zinsbindung läuft fünf, zehn oder zwanzig Jahre. Sie erhalten über Jahre einen günstigeren Zinssatz und zahlen in gleichbleibenden Monatsraten. Nach Ablauf der Zinsbindung tilgen Sie die Restschuld oder nehmen einen Anschluss-Hauskredit auf.

Bei einem Bausparvertrag über einen bestimmten Vertrag zahlen Sie über eine vereinbarte Laufzeit eine festgelegte Summe ein. Nach der Ansparphase wird Ihnen der Bausparvertrag zugeteilt und die fehlende Summe als zinsgünstiges Darlehen ausbezahlt. Ein Bausparsofortkredit, bei dem Sie einen neuen Bausparvertrag abschließen und die Ansparphase mit einem Zwischenkredit überbrücken, ist eine Alternative.

Bei beiden Bausparkrediten erhalten Sie über die gesamte Laufzeit günstige Zinsen und behalten am Ende der Laufzeit keine Restschuld. Bei einer Kapitallebensversicherung sparen Sie monatlich zinsbringend an. Der Hauskauf wird mit einem Darlehen vorfinanziert. Bei Fälligkeit wird der Kredit mit dem angesparten Geld aus der Kapitallebensversicherung zurückgezahlt.

Praktische Tipps zum Hauskredit

  • Holen Sie mehrere Hauskredit-Angebote ein und vergleichen Sie nach dem effektiven Jahreszins.
  • Prüfen Sie, ob die kombinierte Finanzierung mit einem Hypotheken- und Bauspardarlehen günstiger ist.
  • Achten Sie auf niedrige Bearbeitungsgebühren.
  • Vereinbaren Sie eine Sondertilgungsmöglichkeit, um Sondervergütungen zur Tilgung zu verwenden.
  • Wählen Sie bei niedrigem Zinsniveau eine lange Zinsbindung. Sparen Sie zusätzlich zinsbringend an, damit Sie am Ende der Zinsbindungsfrist die Restschuld zumindest teilweise tilgen können.
  • Wählen Sie bei hohen Zinsen eine kurze Zinsbindungsfrist oder eine variable Verzinsung, wenn sich sinkende Zinsen abzeichnen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Geldanlage, Kredite & Co.: Kennen Sie sich aus?
Finanzen 
Finden Sie die optimale Geldanlage

Welches Sparmodell eignet sich für Sie? Hier eine Auswahl. mehr


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal