Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Abnehmen >

Fasten und Yoga: Gesund durch die Fastenzeit

...

Fasten und Yoga: Gesund durch die Fastenzeit

12.02.2013, 13:18 Uhr | md (CF)

In sich gehen, entspannen und gesund bleiben: Fasten und Yoga lassen sich für diesen Zweck sehr gut miteinander kombinieren, denn Yoga soll die Entschlackungsprozesse im Körper unterstützen. Sie können entsprechende Übungen nicht nur im Kurs, sondern auch auf Yoga-Fasten-Reisen machen, auf denen Sie meist bis zu 15 Tage lang angepasste Programme in Anspruch nehmen. Andere hingegen betreiben die Entspannungsübungen in den eigenen vier Wänden.

Yoga unterstützt Fasten-Kur

Bei Fasten und Yoga sind gleichermaßen Willenskraft und Disziplin gefordert. Die körperliche Anstrengung ist eher gering, da es sich bei Yoga um sanfte Übungen handelt. Vielmehr können sich die Übungen sehr positiv auf die Kur auswirken, da Yoga Ihren Geist beruhigt und die Entschlackungsvorgänge im Körper vorantreibt: "Die Verbindung von Fasten und Yoga führt in eine aktive Beziehung zu unserem Körper. Yoga unterstützt die Entschlackungsvorgänge und intensiviert die Fasten-Erfahrung. In den Entspannungsphasen werden die Erneuerungs- und Selbstheilungsprozesse gefördert", erklärt die Yoga-Lehrerin Frauke Schütte, Leiterin des Yogaforums Düsseldorf, auf dem Internetportal "yogarelations.com". So sollen sie Beschwerden wie Bluthochdruck sowie Verdauungs- und Hautprobleme lindern können. (Glaubersalz für den Einstieg beim Fasten)

Fasten und Yoga-Übungen auf Reisen kombinieren

Um Körper und Geist zu stärken, können Sie bei Ihrer Fasten-Kur neben einem Yoga-Kurs vor Ort auch auf verschiedene Angebote von Kuranstalten zurückgreifen. Einige Veranstalter bieten Yoga auch gezielt für Fastende an – es gibt sogar Yoga-Fastenreisen, auf denen Sie zwischen 5 und 15 Tagen fasten und Yoga-Übungen machen können. Schon nach zwei Tagen soll sich Ihr Hungerstoffwechsel dabei ändern und der Körper auf Energiereserven zurückgreifen, so das Gesundheitsportal "wellfy.de".

Für wen Yoga und Fasten nicht infrage kommt

Wenn es Ihnen aber in erster Linie ums Abnehmen geht, empfiehlt sich eher eine gesunde Diät und viel Bewegung. Sollten Sie außerdem chronisch krank sein und etwa an Bluthochdruck, Übergewicht oder Diabetes leiden, sprechen Sie vor einer Fasten-Kur besser mit einem Arzt, um keine gesundheitlichen Risiken einzugehen. Gänzlich ungeeignet ist kombiniertes Fasten und Yoga übrigens für Kinder, Schwangere und stillende Frauen. (Für wen ist Yoga geeignet?)

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
bodymass.de 
Hurra, die Pfunde purzeln!

Erfolgreich abnehmen – ohne Hunger! Jetzt effektiv das Wunschgewicht erreichen. So klappt's

Anzeige
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Großer Sale: Jetzt mit bis zu 50 % Rabatt

Tops und Shirts ab Größe 40 - jetzt mit 15,- € Kennenlern-Gutschein. bei sheego.de

Shopping 
Entertain Comfort: TV, Internet und Telefon

Jetzt bestellen! In den ersten 6 Monaten schon ab 29,95 € mtl. Bestellen und sparen bei der Telekom.

Shopping 
Tinten- und Druckerpatronen zum Tiefpreis kaufen

Im TÜV-geprüften Onlineshop bereits ab 1,37 € einkaufen - jetzt bei druckerzubehoer.de!

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige