Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Körperliche Beschwerden >

Schlafstörung durch Schichtarbeit: Was sie tun können

...

Schlafstörungen  

Schlafstörung durch Schichtarbeit: Was sie tun können

| ps (CF)

Unsere innere Uhr sagt uns, wann es Zeit zum Schlafen ist. Durch Schichtarbeit kann der natürliche Rhythmus allerdings empfindlich gestört werden. Dadurch steigt das Risiko für Arbeitsunfälle, und es drohen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Der natürliche Schlaf- und Wach-Rhythmus

Auf die Signale des eigenen Körpers zu hören, ist in vielen Fällen eine gute Idee. Unser Körper teilt uns mit, wann er Flüssigkeit oder feste Nahrung braucht. Ebenso deutlich signalisiert er uns, wenn es Zeit zum Schlafen ist. Der Biorhythmus ist auf einen steten Wechsel zwischen Wach- und Schlafphasen ausgerichtet. Wer kann, der sollte sich diesem natürlichen Rhythmus anpassen. Dann ist der Schlaf besonders erholsam. Wer in Schichtarbeit tätig ist, hat allerdings oftmals keine Möglichkeit, nachts zu schlafen. Das stellt eine große Belastung für den Körper dar. (Schlafprobleme: Warum Frauen häufiger betroffen sind)

Trotz Schichtarbeit: Schlafbedürfnis zwischen zwei und fünf Uhr morgens

Schichtarbeiter kennen das Problem: Wenn eine Nachtschicht ansteht, ist irgendwann der tote Punkt erreicht, an dem scheinbar nichts mehr geht. Das hängt mit dem natürlichen Rhythmus zusammen. Die Zeit etwa zwischen zwei und fünf Uhr morgens ist die Phase, in der der Körper das stärkste Bedürfnis hat, sich zu erholen. Wer nun wegen der Schichtarbeit wach bleiben muss, hat größte Schwierigkeiten, die Augen offen zu halten. Die Folge: Die Gefahr von Arbeitsunfällen steigt in den Stunden zwischen zwei und fünf Uhr rasant an. Daneben drohen aber auch langfristige Schäden für die Gesundheit. Insbesondere das Herz-Kreislauf-System wird durch Schichtarbeit mit häufig wechselnden Schichten stark belastet. (Schlafstörungen: Das können Sie dagegen tun)

Für guten Schlaf: Auf die Nachtschicht vorbereiten

Um die negativen Folgen der Schichtarbeit abzumildern, können Betroffene ihren Körper langsam an eine bevorstehende Nachtschicht gewöhnen - zum Beispiel, indem sie in den Tagen zuvor ihre Schlafzeiten stundenweise verlegen. Zudem sollte die Schlafzeit am Tag optimal genutzt werden. Rollläden zur Verdunklung und Ohrstöpsel gegen störende Geräusche können eine gute Hilfe sein. (Unruhige Beine: Häufige Ursache für unruhigen Schlaf)

Schlafstörungen - was tun?

Liebe Leserin, lieber Leser, bei t-online.de können Sie die meisten Artikel kommentieren. Einige Themen sind allerdings nicht kommentierbar. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Netiquette. Wir danken für Ihr Verständnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gesundheit 
Gesundheit: Alles von Ernährung bis Heilmittel

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Heimtextilien für ein schönes und gemütliches Ambiente

Kuschelige Bettwäsche, Bettdecken, Matratzen, Handtücher und vieles mehr. bei OTTO

Shopping  
Lässige Mode für entspannte Tage shoppen

Entdecken Sie die neue Kollektion: Long-Cardigans, Blusen mit Blütenoptik und mehr. bei Street One

Shopping 
Wiesn-Hit 2015: Das Wiesn-Set für 199,- Euro

O'zapft is. Mit diesem Männerset sind Sie der Hit! Jetzt zum Oktoberfest-Special.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige