Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Ernährung >

Cholesterin zu hoch? Das sind die Ursachen

...

Erhöhter Cholesterinspiegel  

Cholesterin zu hoch? Das sind die Ursachen

14.05.2014, 15:15 Uhr | kf (CF) / (bec)

Die Ursachen eines erhöhten Cholesterinspiegels - in Fachkreisen Hypercholesterinämie genannt - wird in primäre und sekundäre unterteilt. Ein erhöhter Cholesterinspiegel der primären Art ist erblich bedingt. Die Ursache einer sekundären Hypercholesterinämie liegt in einer ungesunden Lebensweise oder einer Erkrankung.

Was bedeutet ein erhöhter Cholesterinspiegel?

Cholesterin ist ein Nahrungsfett und Bestandteil unserer menschlichen Gewebe. Da Fette wasserunlöslich sind, muss der Körper einen Weg finden, um diese in den Blutkreislauf zu transportieren. Die Transportfunktion zu den Körperzellen übernehmen Eiweißbausteine, die Lipoproteine genannt werden. Sie "tragen" das Cholesterin zu den Schleusentoren der Zelle, den sogenannten Rezeptoren.

Cholesterin zu hoch? Das sind die Ursachen. Ursachen für einen erhöhten Cholesterinspiegel. (Quelle: Archiv)

Ursachen für einen erhöhten Cholesterinspiegel. (Quelle: Archiv)

Wie die "Landesärztekammer Baden-Württemberg" informiert, führt ein erhöhter Cholesterinspiegel dazu, dass die Zellenrezeptoren diese Fette nicht mehr aufnehmen können. Das Cholesterin bleibt im Blut, lagert sich an den Gefäßwänden ab und verengt diese. So kommt es etwa zu einem zu hohen Blutdruck. Je enger die Gefäße werden, desto größer ist die Gefahr, später unter Thrombose und anderen schweren Gefäßkrankheiten zu erkranken.

Unterscheidung zwischen "gutem" und "bösem" Cholesterin

Cholesterin nicht gleich Cholesterin. Man unterscheidet zwischen HDL- und LDL Cholesterin. Das HDL wird als "gutes Cholesterin" bezeichnet. Es verhindert, dass sich Ablagerungen in den Gefäßen bilden und schützt somit vor Herz- und Gefäßerkrankungen. Zu viel "böses" LDL Cholesterin hingegen führt zu Ablagerungen. Das Risiko eines Herzinfarktes oder einer Arteriosklerose nimmt zu.

Genetisch erhöhter Cholesterinspiegel

Bei nur wenigen Menschen ist ein erhöhter Cholesterinspiegel allein erblich bedingt. Diese Personen besitzen bereits bei der Geburt zu wenig Rezeptoren zur Aufnahme von Cholesterin. Da das LDL-Cholesterin auch im Körper selbst von der Galle produziert wird, kann es dann nicht mehr ausreichend aus dem Blut gefiltert werden. Die Folge: Ihr Cholesterinspiegel ist zu hoch.

Sekundäre Ursachen für einen erhöhten Cholesterinspiegel

Eine sekundäre, nicht erblich bedingte Ursache für Hypercholesterinämie sind andere Krankheiten. Gemäß "Apotheken Umschau" kann ein erhöhter Cholesterinspiegel zum Beispiel als Folge von Erkrankungen an Leber, Niere oder Schilddrüse auftreten. Auch Fettsucht, Zuckerkrankheit und Magersucht sind teilweise die Ursache. Des Weiteren entsteht ein erhöhter Cholesterinspiegel unter Umständen auch durch die Einnahme von Medikamenten – hier sind etwa Kortikosteroide, wie Kortison, sowie manche Betablocker zu nennen.

Ist Ihr Cholesterinspiegel zu hoch?

Der Krankenversicherung AOK zufolge liegt bei den meisten Patienten ein erhöhter Cholesterinspiegel vor, für den zwar eine familiäre Veranlagung als Ursache besteht, der aber erst aufgrund von äußeren Einflüssen wie falscher Ernährung, Übergewicht oder übermäßigem Alkoholkonsum zum Tragen kommt. Der Cholesterinspiegel ist dabei auf Werte zwischen 200 und 300 Milligramm pro Deziliter erhöht.

Gesundheit 
Wie gefährlich ist Cholesterin wirklich?

Das sollten Sie über Ihre Blutfettwerte wissen. zum Video

Ein normaler Cholesterinspiegel liegt bei einem Mann nicht über 200 Milligramm pro Deziliter, wobei der Anteil an guten HDL-Cholesterin über 40 mg/dl liegen sollte. Bei einer Frau sollte der Höchstwert unter 180 Milligramm pro Dezilter liegen, mit einem HDL-Anteil von über 50 mg/dl.

So messen Sie Ihren Cholesterinspiegel

Foto-Show
Erhöhter Cholesterinwert: Die besten Tipps dagegen

Für die Bestimmung des Cholesterinspiegels sind HDL- und LDL-Wert die wichtigsten Vergleichsgrößen. Gemessen werden diese Werte über das Blut. Dabei haben Sie die Möglichkeit, entweder einen Test beim Arzt durchführen zu lassen oder zu Schnelltests aus der Apotheke zu greifen.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
bodymass.de 
Ihr individueller Diätplan

Erfolgreich & dauerhaft abnehmen mit Ihrem persönlichen Diätplan: Tag für Tag! Jetzt starten

Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Wandschmuck "Moments" mit Leuchteffekt

Kunstdruck auf Leinwand: stimmungsvolles Motiv mit "karibischem" Flair für 9,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Die neuen Herbst-Styles für Damen und Herren

Die Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Shopping 
Die Doppel-Flat der Telekom: Jetzt zum Aktionspreis

Call & Surf Comfort bestellen und 6 Monate lang sparen! Jetzt Online-Vorteil sichern bei der Telekom.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige