Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Krankheiten >

Zu viel Magensäure: Was tun, wenn der Magen übersäuert?

...

Sodbrennen  

Wenn der Magen übersäuert

16.05.2011, 18:32 Uhr | ks (CF)

Produziert der Magen übermäßig viel Magensäure, kommt es zu einer Magenübersäuerung, in Fachkreisen auch Hyperazidität genannt. Hierbei handelt es sich um keine Krankheit an sich, sondern vielmehr um ein Symptom anderer Erkrankungen. Mit Medikamenten oder mithilfe einiger Ernährungstipps lässt sich der Überproduktion von Magensäure entgegenwirken.

Magen übersäuert: Das sind die Symptome

Wer an einer Magenübersäuerung leidet, kämpft generell mit Völlegefühl, Magenschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen. Die Symptome treten im Wesentlichen bei einer akuten Magenschleimhautentzündung, der sogenannten Gastritis, auf. Eine chronische Gastritis kann auch ohne Beschwerden ablaufen, schreibt onmeda.de.

Wenn der Magen übersäuert. Ein übersäuerter Magen kann durch falsche Ernährung entstehen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein übersäuerter Magen kann durch falsche Ernährung entstehen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Koffein und Stress begünstigen Übersäuerung

Produziert der Körper zu viel Magensäure, kann dies unterschiedlichste Ursachen haben. Es hilft also nicht immer, allein die Magenübersäuerung als Symptom zu bekämpfen, sondern es sollten auch die Ursachen diagnostiziert und behandelt werden.

Auch Faktoren, die Sie persönlich beeinflussen, begünstigen eine Übersäuerung des Magens. Dazu gehört eine ungesunde Ernährung sowie erhöhter Konsum von Nikotin, Alkohol und Kaffee als auch Stress. Hier können einige Tipps zu Ernährung und Genussverhalten Abhilfe schaffen. Diese helfen sowohl bei kurzfristiger Übersäuerung als auch bei vielen weitergehenden Erkrankungen, die Sie vorher jedoch mit Ihrem Arzt abgeklärt haben sollten.

Säureblocker reduzieren die Magensäure

Zu viel Magensäure können Sie mit Medikamenten entgegenwirken. Verschiedene Säureblocker erhalten Sie rezeptfrei aus der Apotheke. Allerdings beseitigen diese Präparate nicht die Ursache, falls diese eine falsche Ernährung oder übermäßiger Konsum verschiedener Genussmittel ist.

Für eine magenschonende Ernährung sollten Sie folgende Tipps berücksichtigen: Vermeiden Sie zu fettes und auch sehr scharfes Essen. Essen Sie bewusster und lassen Sie sich Zeit, um bereits durch das Kauen mit der Verdauung zu beginnen.

Dauerhafte Übersäuerung sollte ärztlich abgeklärt werden

Leiden Sie dauerhaft an einem übersäuerten Magen, helfen Ernährungstipps alleine langfristig nicht weiter, und Sie sollten unbedingt einen Arzt zur Klärung der Ursachen konsultieren.

Foto-Show
10 Lebensmittel, die Bauchschmerzen verursachen können

Eine dauerhafte Übersäuerung geht nämlich oft mit einer Infektion der Magenschleimhaut einher und kann schwere Schäden wie eine Magenschleimhautentzündung oder ein Magengeschwür nach sich ziehen. Auch Dünndarm und Speiseröhre können durch zu viel Magensäure in Mitleidenschaft gezogen werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Gesundheit 
Gesundheit: Alles von Ernährung bis Heilmittel

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Kinderkrankheiten-Lexikon 
Symptome, Verlauf und Behandlung

Was Eltern über Kinderkrankheiten wissen sollten. mehr

Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Die neuen Herbst-/ Winter-Styles für Damen und Herren

Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Shopping 
Spanien-Genießerpaket mit sechs Top-Rotweinen

Sechs spanische Spitzenweine für nur 29,90 € statt 59,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige