Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Verletzungen >

Stabile Seitenlage Anleitung - So geht es richtig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Anleitung: So funktioniert die stabile Seitenlage

| fs (CF)

Eine stabile Seitenlage ist immer dann notwendig, wenn eine Person bewusstlos ist, aber noch atmet. Mit dieser Maßnahme sorgen Sie dafür, dass Blut oder Erbrochenes des Bewusstlosen aus dem Mund abfließen kann und nicht die Atemwege verstopft. Wer die Anleitung zur stabilen Seitenlage beherrscht, kann im Notfall Leben retten.

Anleitung für die stabile Seitenlage

Knien Sie sich als Helfer neben die bewusstlose, auf dem rücken liegende Person und bringen Sie deren Beine in eine gestreckte Position. Den Arm des Verletzten, der nahe zu Ihnen liegt, strecken Sie zur Seite aus, sodass der Oberarm in einer Linie zu den Schultern liegt. Der Unterarm zeigt nach oben und bildet einen rechten Winkel zum Oberarm. Die Handinnenfläche zeigt dabei nach oben.

Greifen Sie nun den anderen Arm des Bewusstlosen und legen Sie diesen so über den Oberkörper, dass die Handaußenfläche die gegenüberliegende Wange berührt. Halten Sie diese Hand fest und bringen Sie mit der freien Hand den gegenüberliegenden Oberschenkel in eine gebeugte Stellung. Ohne die Hand der bewusstlosen Person loszulassen, ziehen Sie den Körper anschließend am gebeugten Oberschenkel zu sich hin. Liegt die Person auf der Seite, stabilisieren Sie sie mit dem nun oben liegenden Bein: Der Oberschenkel sollte im rechten Winkel zur Hüfte liegen, der Unterschenkel bleibt gebeugt und liegt parallel zum Körper auf dem Boden. (Erste Hilfe bei Bewusstlosigkeit)

Stabile Seitenlage: Atemwege freimachen

Haben Sie alle Schritte der Anleitung befolgt und den Körper in die stabile Seitenlage gebracht, müssen Sie abschließend dafür Sorge tragen, die Atemwege freizuhalten. So verhindern Sie, dass die Person beispielsweise an Erbrochenem ersticken kann.

Anleitung für das Freihalten der Atemwege: Strecken Sie hierfür den Kopf des Betroffenen leicht nach hinten und öffnen Sie vorsichtig dessen Mund. Bringen Sie die Hand, die an der Wange liegt, in eine Position, die eine freie Atmung gewährleistet. Wenn keine andere helfende Person in der Nähe ist, müssen Sie spätestens jetzt den Rettungsdienst (112) alarmieren. (Erste Hilfe bei Erstickungsgefahr)

Bis der Notarzt eingetroffen ist, decken Sie die zu behandelnde Person zu. Prüfen Sie außerdem regelmäßig Atmung oder den Puls, um gegebenenfalls rechtzeitig wiederbelebende Maßnahmen ergreifen zu können. Sollte die Person wieder zu Bewusstsein kommen, versuchen Sie, beruhigend auf sie einzuwirken.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017