Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Heim & Garten > Einrichten & Dekorieren >

Alte Möbel aufpeppen: Tipps zum selber machen

...

Für Liebhaberstücke  

Alte Möbel aufpeppen: Tipps zum selber machen

04.09.2014, 16:51 Uhr | lm (CF), ar

Mit ein paar einfachen Handgriffen können Sie ganz leicht alte Möbel aufpeppen. Bevor Sie loslegen, brauchen Sie Materialien, das richtige Werkzeug und natürlich ein Möbelstück. Wenn Sie noch kein passendes Objekt haben, können Sie sich auf einem Flohmarkt in Ihrer Nähe danach umsehen.

Renovieren und beiläufig alte Möbel aufpeppen

Dass die alten Möbel irgendwie nicht mehr richtig passen, merken Sie spätestens nach dem nächsten Tapetenwechsel oder Neuanstrich. Nehmen Sie sich die Modernisierung der Wohnräume zum Anlass, und rücken Sie einzelne Liebhaberstücke durch eine Frischzellenkur gezielt in den Fokus.

Alte Möbel aufpeppen: Tipps zum selber machen. Wer seine alten Möbel aufpeppen will, sollte seiner Kreativität freien Lauf lassen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer seine alten Möbel aufpeppen will, sollte seiner Kreativität freien Lauf lassen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was früher ziemlich schnell auf dem Sperrmüll landete, wird heute teils aufwendig restauriert und avanciert nicht selten zum absoluten Highlight der Wohnung. „Vintage“ und „retro“ sind auch im Möbelbereich die Zauberworte: Aus abgegriffenen Schränken und Kommoden längst vergangener Tage werden mit etwas Lackier- und Schleifarbeit neue Schätzchen, die Generationen überdauern können

Alte Möbel aufpeppen: Die Kommode

Um eine Kommode wieder fit zu machen, benötigen Sie Schleifpapier, einen Farbroller und Acryllack - für schwer erreichbare Stellen eignet sich ein kleiner Pinsel. Im ersten Schritt schleifen Sie den alten Lack von dem Möbelstück. Ist die alte Schicht passé, können Sie einfach eine neue in Ihrer bevorzugten Farbe auftragen.

Ganz einfach können Sie hellen Holzmöbel einen dunkleren Anstrich mit Hilfe von Beize verpassen. Beize färbt nur die Holzoberfläche, sodass die Maserung des Holzes sichtbar bleibt. Anschließend sollten Sie die Oberfläche mit einem Lack oder Wachs versiegeln, denn die Beize stellt keinen Schutz vor Feuchtigkeit oder Schimmel dar.

Tipp: Versuchen Sie es als i-Tüpfelchen doch mit Türknöpfen in einer ausgefallenen Form, die einen interessanten Kontrast zur Kommode bilden.

Tipp für farbliche Akzente

Egal ob Sie eine Kommode oder andere alte Möbel aufpeppen, mit farbigem selbstklebendem Reispapier können Sie bequem Akzente setzten. Klebestreifen aus dem Material lassen sich einfach in Mustern auf Tische, Stühle oder Schränke kleben. Tipp: Weil das Papier leicht zu lösen ist, können Sie spontan schöne Motive kreieren und notfalls alles wieder entfernen.

Foto-Show
SOS im Haushalt: praktische Reinigungstipps

Serviettenmuster auf Möbel

Selbst mit Servietten können Sie Ihre alten Möbel aufpeppen: Voraussetzung ist eine glatte und saubere Oberfläche. Auf Ihrer Werkzeug- und Materialliste sollten Sie zum Basteln neben Servietten auch einen weichen Pinsel, durchsichtigen Lack und Kleber vermerken.

Schneiden Sie zuerst Bordüren, florale Muster oder andere Motive aus den Servietten aus. Trennen Sie die oberste Lage mit dem Motiv vom Stoff: Mit Pinsel und etwas Kleber fixieren Sie das Stück an der gewünschten Stelle auf Kommode, Schrank oder Regal. Sitzt alles perfekt, streichen Sie den Lack in einer dünnen Schicht von innen nach außen auf das Muster. Lassen Sie das Möbelstück in einem gut durchlüfteten Raum trocknen - fertig.

Tipp: Auf einige wenige Möbelstücke beschränken

Wenn Sie alte Möbel aufpeppen möchten, sollten Sie sich möglichst auf einige wenige, besonders liebgewonnene Stücke beschränken. Das Vorhaben der Runderneuerung für die gesamte Wohnung mag eine große Herausforderung darstellen, ist jedoch aufgrund des enormen Zeitaufwands für die meisten Hausherren kaum realistisch.

Alte Möbel neu gestalten: Kleine Schäden selbst ausbessern

Kleine Schäden können Sie auch ohne handwerkliche Vorkenntnisse ausbessern: Mit einem Pinsel übermalen Sie leichte Kratzer. Abgebrochene Kanten schleifen Sie anschließend vorsichtig ab. Sind die Dellen tiefer, empfiehlt sich eine Ausbesserung mit einem Holzkit.

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
zuhause.de 
Beispiele und Ideen für die Gartengestaltung

Diese Tipps und Tricks bringen den Garten in Top-Form. mehr

Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
0 % Finanzierung ab 324,- € Bestellwert - 36 Monatsraten

Endspurt: Jetzt sorglos einkaufen ohne Zusatzkosten, nur noch bis zum 25.10.2014 bei MEDION!

Shopping 
Die neuen Herbst-/ Winter-Styles für Damen und Herren

Die Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Shopping 
Für Entdecker-Naturen: Spanische Spitzenweine

Sechs wunderbare Weine aus Spanien für nur
29,90 € statt 61,70 €. Versandkostenfrei bei vinos.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige