Sie sind hier: Home > Ratgeber > Heim & Garten > Essen & Trinken >

Ostdeutsches Jägerschnitzel - Rezept

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DDR-Essen  

Ostdeutsches Jägerschnitzel - Rezept

| id (hp)

Das Gericht ist Kult für Fans der regionaltypischen Küche und irritiert Unbedarfte: Ostdeutsches Jägerschnitzel - von manchen auch Sächsisches Jägerschnitzel genannt. Wer Schweineschnitzel mit Pilzen erwartet hat, bekommt einmal mehr zu spüren, wie kreativ und einfallsreich die Bewohner der ehemaligen DDR aus einfachen Zutaten schmackhafte Speisen zubereiten können. Gerne erklären wir Ihnen wesentliche Unterschiede und zeigen, wie man das Traditionsgericht zubereitet.

Jägerschnitzel in West und Ost

Während unter Jägerschnitzel in den Alten Bundesländern gemeinhin ein Kalbs- oder Schweineschnitzel mit Pilzen in Rahm- oder Tomatensoße verstanden wird, ist Ostdeutsches Jägerschnitzel kein gebratenes Fleischstück. Bei diesem Gericht handelt es sich vielmehr um panierte und ausgebackene Wurstscheiben. Vorzugsweise wird das Rezept mit Jagdwurst zubereitet.

Schätzt man den Kaloriengehalt der ost- und westdeutschen Variante gegeneinander ab, so schneidet das DDR-Gericht deutlich gehaltvoller ab. Das liegt zum einen daran, dass Jagdwurst einen Anteil an fettreichem Schweinebauch enthält und das Fleisch damit kalorienreicher ist als Schnitzelfleisch. Dazu kommt die Panade, die für Ostdeutsches Jägerschnitzel ein Muss ist, beim klassischen Jägerschnitzel aus den Alten Bundesländern aber nichts verloren hat. Das Problem: Die umhüllende Panade wird zur zusätzlichen Kalorienbombe, da Semmelbrösel beim Bratvorgang das Fett besonders stark aufsaugen.

Mögliche Beilagen zum Jägerschnitzel

Da SchniPoSa (Schnitzel, Pommes, Salat) die Lieblingskombination der Deutschen ist, werden auch zum Jägerschnitzel aus Schweinefleisch sehr häufig Pommes Frites serviert. Zur Schnitzelversion mit Pilz-Tomatensauce hingegen werden gerne Nudeln, wie zum Beispiel Spirelli, gereicht. Andere Schnitzel-Beilagen, wie etwa Klöße, sind eher regionaltypisch.

Klassische Beilagen zum Jagdwurst-Schnitzel der DDR sind Kartoffeln, Kartoffelsalat, Kartoffelpüree und Nudeln. Dazu gibt es eine einfache Tomatensauce oder Letscho - ein Paprika-Tomatengemüse.

Zubereitung Ostdeutsches Jagdwurst-Schnitzel

Stellen Sie das ostdeutsche Traditionsgericht ganz einfach selber her. Verwenden Sie für vier Personen dafür folgende Zutaten:

  • 4 Scheiben Jagdwurst
  • 100 g Mehl
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel

Verwenden Sie eine gepellte Jagdwurst mit möglichst großem Durchmesser und schneiden Sie davon Scheiben von einem guten Zentimeter Dicke ab. Zum Panieren wird jede Wurstscheibe erst in Mehl, dann in verquirltem Ei und danach in Semmelbröseln gewendet. Die Panade leicht andrücken, bevor die Wurstscheiben in Fett auf beiden Seiten goldbraun gebraten werden. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Haben Sie vor, sich ein Haus zu bauen?

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017