Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Technik > Handy >

Android-Smartphones: Tipps für mehr Sicherheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sensible Daten schützen  

Android-Smartphones: Tipps für mehr Sicherheit

| wp (CF)/ses

Nicht nur am Computer, auch auf dem Smartphone lauern Gefahren, welche die Sicherheit ihrer Daten betreffen. Wer ein Android-Smartphone besitzt, sollte unbedingt unsere Tipps zur Portsicherheit beachten, damit das Handy vor Malware aus infizierten Apps geschützt ist.

Standard-Sicherheitsbarriere: PIN-Eingabe und Displaysperre

Eine fast schon selbstverständliche Sicherheitsform gegen unerlaubten Fremdzugriff ist die PIN. Sie schützt vor Missbrauch nach Diebstahl und muss bei jedem Einschalten des Geräts neu eingegeben werden - zudem ist jede SIM-Karte standardmäßig mit einer PIN versehen. Um diese unter Android zu ändern, tippen Sie unter "Einstellungen" auf den Menüpunkt "Sicherheit" und schließlich auf "SIM-Sperre" einrichten.

Android-Smartphones: Tipps für mehr Sicherheit. Mit ein paar Kniffen können Sie die Sicherheit ihres Smartphones erhöhen und ihre Daten schützen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit ein paar Kniffen können Sie die Sicherheit ihres Smartphones erhöhen und ihre Daten schützen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Als nächsten Schritt für mehr Sicherheit auf dem Smartphone sollten Sie eine Displaysperre einrichten. Android bietet in seiner neuesten Version verschiedene Möglichkeiten: Sie können sich einen weiteren vierstelligen PIN-Code einrichten, ein längeres Passwort festlegen oder ein Muster verwenden, dass Sie zum Entsperren nachfahren. Vorher legen Sie eine Verbindungslinie auf einer 3x3-Punkte-Matrix fest. Es müssen mindestens vier Punkte miteinander verbunden werden - entweder senkrecht, waagerecht oder diagonal. Zum Entsperren fahren Sie mit Ihrem Finger die festgelegte Kombination auf dem Touchscreen des Geräts nach.

Neuere Geräte besitzen zudem einen Fingerabdruck-Scanner. Dieser kann ebenfalls für die Displaysperre, oder für Authentifikations-Prozesse verwendet werden. Die Einrichtung gelingt in der neusten Android-Version ebenfalls im Menü "Sicherheit". Experten halten dennoch die Muster- oder PIN-Sperre für sicherer. 

Android-Smartphone verschlüsseln

Um persönliche Daten vor Hackern und Dieben zu schützen, reicht eine Display-Sperre in den meisten Fällen allerdings nicht aus. Sicherer wird es, wenn Sie ihr Smartphone verschlüsseln, damit die Daten für Fremde nicht mehr zu lesen sind. Hierzu gehen Sie im Menüpunkt "Sicherheit" auf den Reiter "Verschlüsselung". Ist diese nicht standardmäßig aktiviert, können Sie eine Verschlüsselung starten, was bis zu eine Stunde dauern kann.

Je nach Smartphone-Hersteller können Sie auch ihren externen Speicher, etwa eine Speicherkarte, verschlüsseln. Informieren Sie sich hierzu am Besten beim Hersteller selbst, um für größtmögliche Sicherheit auf ihrem Gerät zu sorgen.

Virenscanner und App-Berechtigungen

Auch Smartphones sind im mobilen Internet nicht vor Viren und Malware geschützt. Im Play Store finden sich etwa immer wieder verseuchte Apps, die Ihr Handy infizieren können. Vor dem Herunterladen einer App sollten Sie prüfen, wer der Anbieter ist, und ob das Angebot seriös aussieht. Es kann auch hilfreich sein, Bewertungen zu lesen. Allerdings sollten Sie hierbei die Tipps von Anwendern auf anderen Plattformen als dem Android Market selbst berücksichtigen, da Sie dort mit einem unabhängigen Urteil rechnen können.

Foto-Show
Sechs große Fehler beim Handy-Telefonieren

Zur Bekämpfung von Schädlingen werden im Play Store zudem viele Virenscanner angeboten, viele davon auch kostenlos. Aber sind diese sinnvoll? Die einzelnen Scanning-Prozesse verbrauchen eine Menge Akkuleistung, die bei den meisten Telefonen nicht gerade üppig ist.

Da Android-Anwendungen in sogenannten virtuellen Maschinen ablaufen, können die Programme selbst keinen Schaden anrichten. Datenspione hingegen erlangen durch gefälschte oder dubiose Apps aus dem Internet Zugang zu sensiblen Daten. Sie sollten also beim Installieren von Software darauf achten, die angeforderten Berechtigungen genau zu überprüfen. Wenn beispielsweise ein Spiel Zugriff auf Ihr Adressbuch, Ihren Kalender und Ihre SMS sowie uneingeschränkten Internetzugriff verlangt, sollten Sie lieber die Finger davon lassen.

Weitere Tipps für mehr Sicherheit

Einige simple Handgriffe können ebenfalls für mehr Sicherheit auf Ihrem Smartphone mit Android sorgen. Beachten Sie zum Beispiel diese Tipps:

  • Um das Risiko einer verseuchten App zu verringern, sollten Sie im Sicherheits-Menü den Punkt "Unbekannte Herkunft" deaktivieren. So wird das Installieren von Apps vermieden, die nicht aus dem vergleichsweise sicheren Play Store stammen.
  • Netzwerk-Funktionen wie WiFi, Bluetooth, GPS oder NFC sollten Sie immer ausschalten, wenn sie nicht benötigt werden. 
  • Angebotene Updates für das Betriebssystem sollten Sie immer beim ersten Erscheinen installieren.
  • Einige Sicherheits-Apps haben spezielle Funktionen, um bei Diebstahl vor dem Verlust von Daten zu schützen. Die Stiftung Warentest empfiehlt etwa die Apps "Eset Mobile Security", "Avast Mobile Security" und "Kaspersky Internet Security".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Sind Sie in Sachen Technik auf dem neuesten Stand?

Fotoshows
Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal