Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Technik > Handy >

Apps programmieren und Geld verdienen: So geht's

...

iPhone und iPad  

Apps programmieren und Geld verdienen: So geht's

25.04.2013, 17:41 Uhr | th (CF) / bec

Wenn man den Erfolg des iPhone und der Smartphonesder letzen Jahre verfolgt, kommt der Gedanke auf, ob man auch selbst Apps programmieren und damit eventuell viel Geld verdienen kann. Wenn Sie sich ernsthaft überlegen, selbst eine Applikation auf den Markt bringen zu wollen, sollten Sie Folgendes bedenken.

Weltweit gibt es laut Welt-Online etwa 75 MillionenSmartphones. Fast jedes zweite davon ist ein iPhone mit dem bekannten Betriebssystem iOS. Googles Antwort ist das entwickelte Android-Betriebssystem. Die Namen der anderen Systeme lauten Bada (Samsung), Windows Mobile Phone 7 (Microsoft) oder Blackberry OS (BlackBerry). Wenn Sie eine erfolgreiche App entwickeln wollen, sollten Sie sich also an den Marktführer Apple halten.

Apps programmieren und Geld verdienen: So geht's. Mit Apps Geld verdienen: So einfach wie die Minianwendungen ist die Programmierung nicht. (Quelle: imago\Sven Simon)

Mit Apps Geld verdienen: So einfach wie die Minianwendungen ist die Programmierung nicht. (Quelle: Sven Simon/imago)

Apps programmieren: iPhone oder Android?

Im App-Store von Apple gibt es heute mehr als eine Million kleine Minianwendungen, die Apps genannt werden. Damit ist Apple die beliebteste Plattform für mobile Anwendungen. Seit der Gründung des App-Stores am 11.07.2008 gibt es jeden Monat im Schnitt etwa 14.000 neue Apps. 37 Prozent dieser sind kostenlos. Bei den restlichen liegt der Durchschnittspreis bei 3,64 Dollar. Dies berichtet die Zeitschrift "Computerbild". Im Januar 2011 feierte Apple zudem die Rekordmarke von zehn Milliarden Downloads.

Ihre Idee ist entscheidend

Das Angebot an mobilen Anwendungen ist also riesig und die Nachfrage rasant wachsend. Wenn Sie eine gute Idee haben, die es so noch nicht gibt, sollten Sie es einfach mit einer eigenen App versuchen. Wichtig ist, dass Ihre Idee entweder unheimlich sinnvoll, oder einfach nur unterhaltend und lustig ist. Auch einzigartig sollte sie sein, denn App-Angebote gibt es heute wie Sand am Meer.

Diese Applications gibt es schon

Ein Blick in den App-Store von Apple erleichtert Ihnen die Ideensuche. Unter den kostenlosen Programmen liegt der Musikerkennungsdienst „Shazam“, die „Facebook"-App und „ebay-Mobile“ auf den Spitzenpositionen. Ganz weit vorne bei den Gratis-Apps liegen aber auch die einfachen und genialen Anwendungen „Wasserwaage“ und „Taschenlampe“, für die weniger Programmierkenntnisse notwendig sind. Bei den Bezahl-Apps gehören das beliebte Spiel „Angry Birds“ oder die „DUDEN-App“ in die Top Ten.

Mit Apps Geld verdienen: Plattform entscheidend

Haben Sie eine gute Idee, geht es jetzt um Ihre Umsetzung. Eine eigene Applikation für ein Smartphone zu programmieren ist schwer. So sollten Sie über ausreichende Programmierkenntnisse verfügen, die speziell für die Entwicklung von Apps notwendig sind. Zu Beginn der App-Entwicklung sollten Sie sich zunächst überlegen, für welche Plattform Sie diese schreiben möchten. Da das iPhone weltweit die meisten Nutzer hat, macht es Sinn für dessen Betriebssystem zu entwickeln, wenn der Aspekt des Geldverdienens im Vordergrund steht.

Sie sollten Programmierkenntnisse haben

Apple bietet für die Entwicklung von Programmen für sein Betriebssystem MacOS und iOS ein „Software Development Kit“ (SDK) an, welches „Xcode Tools“ heißt und auf der Apple-Homepage heruntergeladen werden kann.

Foto-Show
Das sind die wichtigsten Funktionen des iPhones

Die Entwicklung von Apps erfolgt in dieser Xcode-Entwicklungsumgebung dann hauptsächlich über die Programmiersprache „Objective-C“, „C“ oder „C++“. Wenn Sie also eine eigene App entwickeln wollen, sollten Sie gute Programmierkenntnisse mitbringen oder sich diese leicht aneignen können.

Dabei benötigen Sie als erstes einen Mac-Computer, da das iPhone-SDK nur auf einem solchen läuft. Zudem sind die meisten Tutorials rar und nur in englischer Sprache verfügbar. Trauen Sie sich die Programmierung von neuen Apps zu und haben Sie eine gute Idee, steht einer erfolgreichen App aber nichts mehr im Wege. Um wirklich reich damit zu werden ist schließlich Geduld gefragt. Leider behält Apple ein Drittel Ihrer App-Einnahmen für sich.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Exklusiv für Google Chrome 
t-online.de Top Themen

Mit unserer kostenlosen Erweiterung für Ihren Chrome Browser entgeht Ihnen zukünftig nichts! mehr

Technik 
Alles rund um Technik, Handy, PC und vieles mehr

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Angesagte Schuhe, Mode & vieles mehr von Topmarken

Jetzt die neuen Kollektionen auf zalando.de entdecken - Versand gratis. zum Zalando-Special

Shopping 
Zeit zum Wohlfühlen: Pflege- produkte bis zu -50 %

So schnurrt jede Katze! Verwöhnen Sie jetzt Ihre Lieblinge und sparen Sie dabei. auf fressnapf.de

Shopping 
Festliche Mode in großen Größen

So verzaubern Sie in elegantem Schwarz & betonen Ihre weiblichen Kurven. zum Special

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige