Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Technik > Handy >

Im Alter mobil: Was leistet ein Seniorenhandy?

...

Besondere Funktionen

Seniorenhandy: Was leistet das Mobiltelefon für ältere Menschen?

02.07.2014, 17:46 Uhr | cb (CF)/ses

Unterwegs mobil sein ist längst kein Privileg junger Menschen mehr. Immer mehr ältere Menschen besitzen Seniorenhandys und genießen die Vorteile dieser Geräte. Allerdings erheben die beiden Altersgruppen unterschiedliche Ansprüche an ein geeignetes Mobiltelefon. Statt Multifunktionalität fordern Senioren Übersichtlichkeit und praktische Handhabung. Erfahren Sie, was ein gutes Seniorenhandy können muss.

Seniorenhandys: Worauf es beim Kauf ankommt

Aktuelle Mobilfunktelefone bieten neben den ursprünglichen Funktionen des Telefonierens und einem Kurznachrichtenservice unzählige Zusatzfunktionen wie Videotelefonie oder Spracherkennung. Hochmoderne Smartphones besitzen die Leistung eines PCs und warten mit dem neusten Stand der Technik auf. Sie ermöglichen die Nutzung von Apps für verschiedenste Bedürfnisse und sind nebenbei ein Instrument zur Unterhaltung.

Seniorenhandy: Was leistet das Mobiltelefon für ältere Menschen?. Nicht alle Senioren haben so viel Spaß an der aktuellen Technik  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nicht alle Senioren haben so viel Spaß an der aktuellen Technik (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für junge Menschen, die mit technischen Geräten großgeworden sind, bereichern sie den Alltag. Der Umgang mit den Geräten und das erforderliche technische Wissen sind für sie "normal". Für Senioren kann die multimediale Flut im Alltag schnell als Überforderung empfunden werden. Für sie stehen daher weniger Unterhaltungsaspekte im Vordergrund als vielmehr eine praktische und leichte Bedienung des Geräts. Deshalb bieten einige Handy-Hersteller speziell an die jeweiligen Nutzerbedürfnisse der älteren Generation sogenannte Seniorenhandys an.

Besondere Zusatzfunktionen helfen im Notfall

Es gibt verschiedene Modelle von Seniorenhandys, die jedes für sich unterschiedliche Vorteile mitbringen: Hierzu gehören beispielsweise Geräte mit besonders einfacher Bedienung, Telefone mit Ortungsfunktion und solche mit medizinischen Zusatzfunktionen. So können beim beliebten Seniorenmodell "emporiaLIFEplus" bis zu fünf Notrufnummern gespeichert werden, die im Notfall automatisch hintereinander durch einen Tastendruck angerufen werden. Eine parallele Notruf-SMS und eine Rückbestätigung durch den Empfänger sorgen dafür, dass der Ruf nicht ins Leere beziehungsweise an einen Anrufbeantworter geht, wie das Deutsche Seniorenportal erklärt.

Großes Display, leicht bedienbare Tasten und ausreichende Lautstäke

Seniorenhandys sind in der Regel größer als normale Modelle. Der Vorteil: Sie besitzen ein großes, gut ablesbares Display und vergrößerte Tasten, so dass sie auch von Personen mit eingeschränkter Motorik und schwächerem Sehvermögen genutzt werden können. Auf einen Touchscreen wird bei den meisten Mobilfunkgeräten für ältere Menschen meist verzichtet.

Seniorenhandys bieten außerdem die Möglichkeit, bei verminderter Hörkraft den Ruf- und SMS-Ton besonders laut einzustellen. Darüber hinaus ist oft auch eine Hörgerätanbindung machbar. Zudem sind Handys für Senioren robust gebaut, so dass sie selbst einen Sturz problemlos überstehen.

t-online-shop.de: Seniorenhandys von Emporia

Foto-Show
Sechs große Fehler beim Handy-Telefonieren

GPS-Ortung für mehr Sicherheit

Einzelne Seniorenmodelle besitzen sogar ein GPS-Modul, mit dem die Besitzer geortet werden können. Diese Zusatzfunktion ist eine sehr große Hilfe, sollte sich ein älterer Mensch einmal verirrt haben und nicht wissen, wo er sich gerade befindet. 

Fall-Sensor mit automatischem Notruf

Für besondere Notfälle gibt es sogar Geräte mit einem Fall-Sensor: Er kann unterscheiden, ob nur das Handy heruntergefallen ist oder der Besitzer ebenfalls gestürzt ist. Der Notruf wird dann automatisch alarmiert. In diesem Zusammenhang ist eine Anbindung an einen Notrufservice möglich. Im Falle eines Notrufs steht eine 24 Stunden besetzte Notruf-Servicezentrale bereit, die nach einer automatisch versendeten Notruf-SMS den Standort der in Not geratenen Person ermittelt und einen Krankenwagen entsendet. 

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Exklusiv für Google Chrome 
t-online.de Top Themen

Mit unserer kostenlosen Erweiterung für Ihren Chrome Browser entgeht Ihnen zukünftig nichts! mehr

Technik 
Alles rund um Technik, Handy, PC und vieles mehr

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Großer Sale: Jetzt mit bis zu 50 % Rabatt

Tops und Shirts ab Größe 40 - jetzt mit 15,- € Kennenlern-Gutschein. bei sheego.de

Shopping 
Entertain Comfort: TV, Internet und Telefon

Jetzt bestellen! In den ersten 6 Monaten schon ab 29,95 € mtl. Bestellen und sparen bei der Telekom.

Shopping 
Tinten- und Druckerpatronen zum Tiefpreis kaufen

Im TÜV-geprüften Onlineshop bereits ab 1,37 € einkaufen - jetzt bei druckerzubehoer.de!

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige