Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Technik > PC & Hardware >

SSD-Festplatten: Das sollten Sie wissen

...

Datenturbo

SSD-Festplatte: Was ist das eigentlich?

23.09.2013, 12:44 Uhr | tm (CF)

Immer häufiger fällt im Umfeld von Notebooks, Netbooks und Tablets der Begriff "SSD-Festplatte". Dahinter verbirgt sich eine aktuelle, besonders kompakte Speichertechnologie, die künftig in immer mehr mobilen Endgeräten zu finden sein wird.

SSD-Festplatten: der Speicher der nächsten Generation

Mobile Endgeräte wie beispielsweise Notebooks haben ein Problem: Die Gehäuse werden immer kleiner, da der Anwender nach ultrakompakten, besonders leichten Geräten verlangt. Die klassische 3,5-Zoll-Festplatte des Desktop-Computers wurde bereits vor Jahren auf 2,5 Zoll herunter geschrumpft.

SSD-Festplatte: Was ist das eigentlich?. SSD: Leichtere Bauweise und höhere Datensicherheit (Quelle: imago)

SSD: Leichtere Bauweise und höhere Datensicherheit (Quelle: imago)

SSD-Festplatten sind nun der nächste Schritt der Entwicklung: Das Kürzel „SSD“ steht für „Solid State Drive“ und beschreibt Massenspeichergeräte, die besonders kompakt und leise sind.

Dahinter steckt eine Technologie, die sich von der herkömmlichen Festplatte deutlich unterscheidet: Im Gegensatz zu dieser weisen SSD-Festplatten keinerlei mechanische oder bewegliche Teile auf, worauf der Zusatz „Solid“ hinweist. Gewöhnliche Festplatten speichern ihre Daten nämlich auf rotierenden Scheiben, die von einem beweglichen Lese-/Schreibkopf übertragen werden.

Flash-Speicherchips

SSD-Festplatten bestehen dagegen aus Flash-Speicherchips. Dies ermöglicht zum einen eine leichtere Bauweise und zum anderen eine deutlich höhere Datensicherheit: Eine starke Erschütterung des Gehäuses beispielsweise kann einem SSD-Laufwerk nicht viel anhaben, während eine Festplatte häufig mit Datenverlust durch einen defekten Schreib-/Lesekopf zu kämpfen hat.

Dieser Vorzug qualifiziert SSD-Laufwerke besonders für Geräte, die häufig transportiert werden – so beispielsweise Notebooks, Tablet-PCs und Smartphones.

Weniger Kapazität, höherer Preis

Derzeit hat der SSD-Speicher noch verschiedene Nachteile: Die Fertigung ist teurer, weshalb entsprechende Geräte auch in der Regel mehr kosten als ihre Gegenstücke mit herkömmlichen Festplatten.

Gleichzeitig bieten SSD-Festplatten weniger Speicherkapazität: Während gewöhnliche Festplatten längst die Terabyte-Grenze durchbrochen haben, weisen die meisten SSD-Speicher derzeit zwischen 256 und 512 GB auf.  

 
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Exklusiv für Google Chrome 
t-online.de Top Themen

Mit unserer kostenlosen Erweiterung für Ihren Chrome Browser entgeht Ihnen zukünftig nichts! mehr

Technik 
Alles rund um Technik, Handy, PC und vieles mehr

Hier finden Sie Tipps und Hilfe zu den wichtigsten Themen. mehr

Anzeige

Fotoshows
Shopping
Shopping 
Sale: Bis zu 50 % Rabatt auf BRAX-Damenhosen sichern!

Nur noch für kurze Zeit: sommerliche Mode aus der Frühjahrs-/ Sommerkollektion reduziert. im Special

Shopping 
Final Sale: Sommerhighlights mit bis zu 70 % Rabatt

Tops und Shirts ab Größe 40 - jetzt mit 15,- € Kennenlern-Gutschein. zum Special

Shopping 
Tinten- und Druckerpatronen zum Tiefpreis kaufen

Im TÜV-geprüften Onlineshop bereits ab 1,37 € einkaufen - jetzt bei druckerzubehoer.de!

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige