Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten > Regionales > Sachsen >

    Neuer Organspende-Skandal in Leipzig

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Neuer Organspende-Skandal in Leipzig

    02.01.2013, 14:51 Uhr | dpa

    Neuer Organspende-Skandal in Leipzig. Neuer Organspende-Skandal in Leipzig (Quelle: dapd)

    Neuer Organspende-Skandal in Leipzig (Quelle: dapd)

    Patienten warten in Leipzig auf eine Lebertransplantation - und sollen mit manipulierten Angaben auf der Warteliste nach oben gerutscht sein. Die Polizei sieht keinen Zusammenhang mit einer anderen Organspenden-Affäre in Niedersachsen.

    Die in Leipzig entdeckten Manipulationen bei Organspenden haben nach aktuellem Ermittlungsstand nichts mit der Göttinger Organspenden-Affäre zu tun. "Konkrete Verbindungen sind derzeit nicht bekannt", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Braunschweig, Birgit Seel, am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Möglicherweise sei allerdings in Leipzig nach ähnlichen Prinzipien wie in Göttingen vorgegangen worden.

    Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt seit Juni gegen den Ex-Leiter der Göttinger Transplantationschirurgie wegen des Verdachts der Bestechlichkeit. Er soll mit Hilfe eines anderen Arztes in 23 Fällen Daten so manipuliert haben, dass seine Patienten bevorzugt Spenderlebern erhielten. Auch an der vorigen Arbeitsstelle des Oberarztes in Regensburg soll es Manipulationen gegeben haben. Der Transplantationsmediziner bestreitet nach Angaben seines Rechtsanwalts Steffen Stern die Vorwürfe. "Wir haben immer noch keine Akteneinsicht erhalten", sagte der Anwalt der dpa.

    Die Ermittlungen in der Göttinger Organspenden-Affäre sind schwierig. Wegen der Fülle an medizinischen Daten sei die Auswertung langwierig, sagte die Sprecherin der für Korruption zuständigen Staatsanwaltschaft Braunschweig. Frühestens Ende März sei mit den Ergebnissen zweier Untersuchungskommissionen zu rechnen.

    Am Dienstag waren der Direktor des Transplantationszentrums am Universitätsklinikum Leipzig sowie zwei Oberärzte mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden. In dem Leipziger Zentrum sollen bei Patienten, die auf Lebertransplantationen warteten, falsche Angaben gemacht worden sein, damit sie auf der Warteliste der Vergabestelle Eurotransplant nach oben rutschten.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    "Wir sind Vielfalt" 
    Gauland-Hetze: So reagierte der DFB

    Das Video des Deutschen Fußball Bundes steht für Vielfalt und Toleranz. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal