Startseite
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Regionales > Bayern: News, Polizeimeldungen und Videos >

Grund für Massenkarambolage bei Ulm ist weiterhin unklar

...

Grund für Massenkarambolage bei Ulm ist weiterhin unklar

02.01.2013, 14:03 Uhr | dapd

Grund für Massenkarambolage bei Ulm ist weiterhin unklar.

Die Ursache der Massenkarambolage mit drei Toten auf der Bundesstraße 30 südlich von Ulm ist weiterhin unklar. Derzeit wird untersucht, ob bei dem Unfall in der Silvesternacht Nebel die Sicht behinderte, wie die Ulmer Polizei am Mittwoch mitteilte. Glätte, Alkoholeinfluss oder einen Geisterfahrer schließen die Ermittler hingegen als Ursache aus.

Zur Aufklärung des Unfallhergangs werten die Experten zusammen mit einem Gutachter die gesicherten Spuren sowie Luftaufnahmen aus und befragen Zeugen. Die Polizei hat die Obduktion der drei Todesopfer beantragt. Nach ersten Erkenntnissen hatten sie ihre Autos bereits verlassen, als es zum tödlichen Unfall kam.

Bei der Massenkarambolage verloren in der Nacht zum Dienstag ein Ehepaar, beide 80 Jahre alt, sowie ein 20-Jähriger ihr Leben. 13 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht

Shopping
Shopping 
Wandschmuck "Moments" mit Leuchteffekt

Kunstdruck auf Leinwand: stimmungsvolles Motiv mit "karibischem" Flair für 9,99 € bei Weltbild.de.

Shopping 
Die neuen Herbst-Styles für Damen und Herren

Die Trends und Must-haves von BRAX: online entdecken und versandkostenfrei bestellen. mehr

Shopping 
Die Doppel-Flat der Telekom: Jetzt zum Aktionspreis

Call & Surf Comfort bestellen und 6 Monate lang sparen! Jetzt Online-Vorteil sichern bei der Telekom.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITBAURCECILmedpexdouglas.deWENZ

Anzeige