Startseite
  • Sie sind hier: Home > Nachrichten > Regionales > Mecklenburg-Vorpommern: News, Polizeimeldungen und Videos >

    Tierschützer: Kastration gegen Katzenelend

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Tierschützer: Kastration gegen Katzenelend

    15.06.2013, 15:04 Uhr | dpa

    Tierschützer: Kastration gegen Katzenelend. Katze vor Straßenlaterne

    Katze vor Straßenlaterne (Quelle: dpa)

    Tausende kleine Katzen werden in jedem Jahr in der "freien Wildbahn" der Städte geboren. Viele überleben die ersten Wochen nicht, andere plagen sich mit Hunger und Krankheiten.

    Um dem Katzenelend ein Ende zu setzen, ist für Tierschützer und zunehmend auch für Kommunen die Kastration die beste Lösung, wie eine dpa-Umfrage ergab. Die Vorsitzende des Tierschutzbundes in Mecklenburg-Vorpommern, Kerstin Lenz, sagt: "Die Kastration ist die einzige Möglichkeit, den Katzenbestand tierschutzgerecht auf ein verträgliches Maß zu senken."

    Als erste Stadt im Land hat jetzt Rostock eine Verordnung erlassen, mit der sie das Problem der Streunerkatzen lösen will. Danach müssen alle privat gehaltenen Katzen, die ins Freie dürfen, kastriert und mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Spektakulärer Treffer 
    Erst Salto, dann Tor - eigentlich eins für die Ewigkeit

    Beim einem US-Highschool-Spiel gelingt dem Stürmer das einzigartige Kunststück. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

    Anzeige
    shopping-portal