Sie sind hier: Home > Regionales > Berlin: News, Polizeimeldungen und Videos >

Opfer vom Weihnachtsmarkt erhalten Hilfe vom Bund

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Terrorismus  

Opfer vom Weihnachtsmarkt erhalten Hilfe vom Bund

11.01.2017, 05:29 Uhr | dpa

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche haben nach einem Bericht der "Rhein-Neckar-Zeitung" mittlerweile die ersten Verletzten und Angehörigen von Opfern Unterstützung vom Bund erhalten. Bisher seien etwa zehn Anträge auf eine Härtefallleistung eingegangen, schreibt das Blatt (Mittwoch) unter Berufung auf das zuständige Bundesamt für Justiz in Bonn. Die Höhe der Leistung wird im Einzelfall geregelt. Bei schweren Verletzungen kann sie dem Bericht zufolge 100 000 Euro oder mehr betragen. Unterstützung gab es bereits auch schon durch private Spenden.

Am 19. Dezember war der Attentäter Anis Amri mit einem gekaperten Sattelschlepper auf den Weihnachtsmarkt gerast. Mehr als 50 Menschen wurden verletzt. Zwölf Menschen starben, darunter ein polnischer Lastwagenfahrer. Italienische Polizisten erschossen Amri später, als er auf seiner Flucht in Mailand auftauchte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping


Anzeige
shopping-portal