Sie sind hier: Home > Nachrichten > Regionales > Sachsen-Anhalt: News, Polizeimeldungen und Videos >

Frost und Hagel verderben Ostbauern die Ernte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Agrar  

Frost und Hagel verderben Ostbauern die Ernte

09.06.2017, 15:59 Uhr | dpa

Frost und Hagel verderben Ostbauern die Ernte. Obst durch Nachtfrost geschädigt

Durch Nachtfrost geschädigte Blütenblätter eines Apfelbaumes. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv (Quelle: dpa)

Frost und Hagel haben Sachsen-Anhalts Obstbauern die Ernte vermasselt. "Wir hatten Frostschäden, und es wird deutliche Einbußen geben", sagte der Chef des sächsischen Obstbauernverbandes, Udo Jentzsch. Das sei allerdings territorial unterschiedlich. "Da sind wir noch bei der Erfassung. Aber es wird auf jeden Fall einheimische Kirschen in Sachsen-Anhalt geben", betonte Jentzsch. Sein Verband vertritt auch die sachsen-anhaltischen Obstbauern.

Mancherorts hat knapp zwei Wochen vor dem offiziellen Start am 22. Juni die Kirschente schon begonnen. Beim Obsthof Hornemann in Sülzetal in der Magdeburger Börde etwa wurden am Freitag die ersten süßen Früchte von den Bäumen geholt.

"Wir haben heute etwa 80 Kilogramm Süßkirschen geerntet", sagte Obstbäuerin Sabine Hornemann. Insgesamt hat die Landwirtin 720 Kirschbäume. "Da ist deutlich weniger drauf als in den früheren Jahren." Auch den Aprikosen habe die Kälte im Frühjahr trotz zeitweise aufgestellter Paraffinkerzen zu schaffen gemacht. "Ich rechne nur mit 40 Prozent der sonstigen Ernte bei Aprikosen", sagte sie. Aprikosen reifen auf ihrem Obsthof auf 365 Bäumen.

Der Chef der Obstproduktion Höhnstedt am Süßen See bei Halle, Alexander Ehm, nennt die Saison 2017 "ein schwieriges Obstjahr". Er rechne mit 40 bis 50 Prozent Ernteausfällen bei Kirschen. Grund sei der Frost im Frühjahr. Es sei deshalb nicht richtig zur Bestäubung gekommen, sagte er.

Weiteren Schaden richtete ein Hagelsturm im Mai an. Er habe auch die Aprikosen und die Äpfel geschädigt. Mit 15 von insgesamt 150 Hektar gehört die Obstproduktion Höhnstedt mit zu den größten Aprikosenanbauern in Deutschland. "Das wird ein bescheidenes Obstjahr, und das ist schlecht, wenn man das schon im Mai weiß", sagte Ehm. Er sieht das aber realistisch: "Wir arbeiten nun mal unter freiem Himmel."

2016 wurde in Deutschland Baumobst auf gut 44 700 Hektar angebaut. In Sachsen-Anhalt waren es rund 1500 Hektar. Den größten Anteil haben Äpfel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017