Sie sind hier: Home > Nachrichten > Regionales > Berlin: News, Polizeimeldungen und Videos >

ALBA will mit neuem Team wieder angreifen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

ALBA will mit neuem Team wieder angreifen

26.09.2017, 13:48 Uhr | dpa

ALBA will mit neuem Team wieder angreifen. Marco Baldi

Marco Baldi. Foto: Soeren Stache/Archiv (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/bb) –  Wenn ALBA Berlin am Samstag bei ratiopharm Ulm in die neue Basketball-Bundesliga-Saison startet, gibt es noch viele Fragezeichen bei den Berlinern. Neue Trainer, neues Spielsystem und sechs neue Akteure machen die Aufgabe zu einem schwierigen Unterfangen. "Wir wollen besser sein als letzte Saison", kündigte Präsident Axel Schweitzer am Dienstag in Berlin.

Nach dem frühen Aus im Viertelfinale und der Trainerentlassung von Ahmet Caki in der vergangenen Saison sind die Ziele für die neue Spielzeit klar definiert: "Wir wollen wieder ins Halbfinale kommen", erklärt Manager Marco Baldi. Im Eurocup möchten die Berliner trotz starker Konkurrenz die nächste Runde erreichen. Der Pokal spielt hingegen nur eine untergeordnete Rolle. "Es ist der kürzeste Weg zu einem Titel, aber Ulm als Gastgeber des Final Four wird es daheim sicherlich unbedingt wollen", glaubt Baldi. "Außerdem braucht Bayern München dringend mal ein Titel", fügt er schmunzelnd hinzu.

Dafür wurde der Spieleretat um ein Viertel erhöht. Mit Spencer Butterfield, Luke Sukma, Marius Grigonis, Joshiko Saibou, Dennis Clifford und Stefan Peno kamen sechs neue Spieler. "Ich bin glücklich über den Kader", sagt Coach Aito Garcia Reneses. Die spanische Trainer-Legende soll das jüngste ALBA-Team in der Bundesliga-Historie formen und weiterentwickeln. "Dafür steht er wie kein anderer", glaubt Präsident Schweitzer. Der älteste Spieler im Kader ist der US-Amerikaner Luke Sikma mit 28 Jahren.

Weniger glücklich ist Aito aber über die Vorbereitung. Mit Bogdan Radosavljevic, Niels Giffey und Spencer Butterfield fielen drei Leistungsträger lange aus. Der Litauer Grigonis verpasste durch die Europameisterschaft sogar fast die komplette Vorbereitung. "Das ist ein Problem, weil es Zeit braucht, bis die Spieler verstanden haben, was wir von ihnen wollen", sagte Aito. Zumindest konnte Giffey im letzten Test gegen Bayreuth(73:77) wieder mitwirken. "Aber wir können ihn nur langsam wieder heranführen", meinte Aito. Das gleiche gilt für Radosavljevic. Definitiv ausfallen wird Butterfield mit einer Knöchelverletzung.

Schwierig sind für Aito auch die vielen Spiele zum Saisonstart. Sie werden in Berlin Geduld haben müssen mit dem neuformierten Team. "Kurzfristige Erfolge sind erst einmal nicht zu erwarten", glaubt Baldi. Die schwache letzte Saison - Aus im Viertelfinale - soll sich aber nicht noch einmal wiederholen. "Erst zum Ende der Saison ist ALBA wieder zu ALBA geworden", findet Schweitzer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Modische Kinderbekleidung - Qualität & günstige Preise
Kindermode jetzt bei C&A
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017