Gesundheit

Uckermark: Ansteckender Wurm bei Wildschwein nachgewiesen

06.10.2017, 15:29 Uhr | dpa

Ein auch für Menschen gefährlicher Fadenwurm ist bei einem erlegten Wildschwein in der Uckermark nachgewiesen worden. Bei der Routineuntersuchung von Proben sei festgestellt worden, dass das Tier mit Trichinellen-Würmern befallen war, wie der Landkreis Uckermark am Freitag in Prenzlau mitteilte. Fast jedes Jahr verzeichne die Region konstant Einzelfälle. Das Wildschwein sei im Bereich Mescherin erlegt worden.

Nach Angaben des Amtstierarztes können sich Menschen anstecken, wenn sie infiziertes rohes Fleisch essen. Das könne Rheuma, Augenerkrankungen oder Gelenkentzündungen hervorrufen und sogar bis zum Tode führen. Es sei nach EU-Vorgabe Pflicht, nach der Wildschweinjagd Proben zur Untersuchung einzuschicken.

Dem Verbraucherschutzministerium in Potsdam zufolge gab es seit Jahresbeginn in ganz Brandenburg fünf Trichinen-Nachweise bei erlegten Wildschweinen. Mit Ausnahme von 2016 (zwei Nachweise) seien die Fälle in den vergangenen fünf Jahren konstant bei vier bis fünf gewesen.

Diesen Artikel teilen