Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Am Roten Meer gehen die Reisepreise baden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ägypten  

Am Roten Meer gehen die Reisepreise baden

23.12.2008, 17:10 Uhr | srt

Ägypten: Kamel vor Pyramiden (Foto: imago)Ägypten: Kamel vor Pyramiden (Foto: imago) Wer diesen Winter der Kälte für wenig Geld entfliehen möchte, für den ist Ägypten jetzt genau der richtige Fluchtpunkt. Die Preise sind im freien Fall, der Urlaub am Roten Meer ist so günstig wie lange nicht mehr. Die Schnäppchen gibt es aber nur bis Februar, danach wird es richtig teuer.

#

#
Angebot 1 Woche Ägypten im DZ/HP inkl. Flug ab 329,- Euro
Artikel Die Lieblingshotels der t-online.de Leser in Ägypten


#

#

Eine Woche Ägypten schon ab 230 Euro

Wer heute im Internet nach Schnäppchen stöbert, der kommt an Ägypten nicht vorbei. Eine Woche All-Inclusive im 4-Sterne-Hotel am Roten Meer für 300 bis 400 Euro ist keine Seltenheit. Nur zwei Beispiele: Flug und sieben Tage All-Inclusive im Grand Hotel Hurghada gibt es bei Neckermann ab 350 Euro (Katalogpreis ab 685 €); die gleichen Leistungen im Sol Y Mar Hurghada sind bei 1-2-Fly ab 400 Euro zu haben (Katalogpreis ab 644 €). Wer seine Ansprüche ans Hotel zurückschraubt, kommt schon mit 230 Euro für eine Woche ans Rote Meer. Hurghada-Flüge ohne Hotel noch vor Weihnachten verkauft FTI derzeit ab 93 Euro, hin und zurück. Das Ticket kostet sonst gut 300 Euro. Zwar sind Preisabschläge normal, wenn der Abflug naht, Last-Minute-Preise auf diesem Niveau gibt es aber seit langem nicht mehr, sagen Experten.

Angebot 1 Woche Ägypten im DZ/HP inkl. Flug ab 329,- Euro


Gut für die Urlaubskasse

Der Preisverfall in Ägypten beschränkt sich nicht nur auf Last-Minute-Reisen. Im Januar und Februar wird es kaum teurer. Auch für diese Zeit gibt schon Abschläge bis zu einem Drittel auf die veröffentlichten Katalogpreise. Wer jetzt bucht, der fliegt für rund 400 Euro eine Woche in eine Viersterneanlage mit All-Inclusive nach Hurghada. Sparfüchse achten zudem auf das sogenannte Saison-Hopping. Wegen der unterschiedlichen Ferienzeiten in den Bundesländern, lohnt sich manchmal der Abflug von einem weiter entfernten Flughafen, empfiehlt Nils Jenssen vom Ägypten-Spezialisten ETI. Mit Rail & Fly-Tickets kommt man jeweils zum günstigsten Airport.


Boom-Reiseziel Ägypten

Doch was ist der Grund für den Preisverfall? Im vergangenen Jahr erlebte Ägypten einen wahren Boom. Erstmals flogen mehr als eine Million Deutsche ins Land der Pharaonen. Die Reaktionen auf einen solchen Höhenflug sind immer die gleichen, egal in welchem Land: Steigt die Nachfrage, steigen auch die Preise. Die Hotels versuchen, mehr für sich herauszuholen. Zusammen mit den Treibstoffzuschlägen führte das in Ägypten zu einer Verteuerung um rund 15 Prozent, hat die Fachzeitschrift FVW ausgerechnet. Gleichzeitig haben neue Ferienanlagen am Roten Meer eröffnet. Und es wird weiter investiert. In diesem Jahr sollen noch einmal rund 10.000 neue Hotelzimmer fertig werden.


Krise senkt Preise

Auf der anderen Seite bröckelt seit September die Buchungsnachfrage. "Ägypten liegt wie Blei in den Regalen", sagt ein Insider. Dabei werden die Touristen nicht nur von höheren Preisen abgeschreckt. Die Entführung in der ägyptischen Wüste brachte das Thema Sicherheit zurück in die Köpfe der Urlauber. Und dann die Finanz- und Wirtschaftskrise. Selbst wenn die Auswirkungen in Deutschland noch nicht zu spüren sind, wie TUI-Chef Dr. Volker Böttcher und FTI-Gründer Dietmar Gunz unisono beteuern. Anderenorts schlägt sie auf das Reiseverhalten durch, zum Beispiel in Russland. Ägypten ist wie die Türkei ein beliebtes Reiseziel für die Russen. Doch der Boom gerät ins Stocken: Nach explodierenden Kerosinpreisen und Finanzkrise schalten die Russen offenbar einen Gang zurück.


Ab April wird es wieder teurer

Der Rest ist freie Marktwirtschaft, die in der Reisebranche offenbar noch ganz gut funktioniert. Reisen haben ein Verfallsdatum, jeder nicht verkaufte Flugplatz, jedes leere Bett schmälert den Gewinn. Dieser Mechanismus greift jetzt. Das Ergebnis sind fallende Preise. Wie lange das so geht, weiß niemand. Tatsache ist, dass Ägypten ab April richtig teuer wird. Dann kostet die Woche in den eingangs genannten Schnäppchen-Hotels schon mal das Doppelte. "Ägypten ist ein Preistreiber", urteilte FTI-Geschäftsführer Boris Raoul noch vor einigen Wochen. Zweifel sind angebracht, dass die Veranstalter die hohen Preise in ihren Sommerkatalogen halten können.

Weitere Informationen Ägyptisches Fremdenverkehrsamt, Kaiserstr. 66, 60329 Frankfurt / Main, Tel.: 069 - 252153, Fax: 069 - 239876, Internet: www.egypt.travel

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal