Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Entführung in eine andere Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Entführung in eine andere Welt

09.05.2008, 11:39 Uhr | A. Faude

Ingwer, Paprika, Pfeffer - wer Marokko kennen lernen will, sollte der eigenen Nase folgen. Am besten direkt in die Souks, die traditionellen Märkte. Dort locken Gewürze in Geruchs- und Farbvarianten, die wahrlich die Sinne der Besucher betören. Ein Musik-Mix aus internationalen Charts und arabischer Folklore tut sein übriges. Dazu bieten Händler munter gestikulierend ihre Waren feil. Verlockungen aus allen Ecken.


Lust auf Urlaub? Hier online suchen und günstig buchen
Foto-Serie Impressionen aus Marokko
rectangle
Pfefferminztee und Klatsch
Gut, dass die Ruhe-Oase Cafe sich an wirklich jeder Straßenecke findet. Also, einfach setzen, Beine ausstrecken, das Nationalgetränk "The à la Menthe" (Grüner Tee mit Pfefferminz) genießen und bestimmt ein Gespräch mit dem Tischnachbarn beginnen. Denn: Marokkaner sind gesellige Menschen. Der spontane Dialog mit Touristen, Klatsch und Diskussionen gehören zum Alltag. Dabei ist unwichtig, dass die wenigsten ausländischen Besucher die Amtssprache Arabisch beherrschen. Französisch ist ebenso verbreitet, in Städten wird oftmals auch deutsch und englisch verstanden - oder mit Händen und Füßen kommuniziert.
cc-platzhalter
Wichtiger Industriezweig Tourismus
Mit dem Sprachreichtum sind die rund 28 Millionen Einwohner aufgrund ihrer Geschichte vertraut. Portugal und Spanien gründeten einst Bastionen entlang der Mittelmeerküste; Anfang des 20. Jahrhunderts (1912) wurde Marokko französisches Protektorat. Heute wird das Königreich Marokko von Mohammed VI regiert. Die industrielle Entwicklung begann spät, erst vor gut 40 Jahren. So wird auch heute noch in klein- und mittelständischen Betrieben produziert. Beispielsweise Textilien, Keramik oder Teppiche. Immer wichtiger wird der Tourismus. Im vergangenen Jahr strömten rund 2,3 Millionen Touristen in das Land; das ehrgeizige Ziel lautet rund zehn Millionen Gäste jährlich von 2010 an.

Von Wüste zu Küste
Wer Land und Leute kennen lernen möchte, sollte eine Rundreise unternehmen. Immerhin kann Marokko von kargen Hängen im Atlas-Gebirge bis zur quirligen Großstadt Casablanca ganz unterschiedliche Eindrücke bieten. Die Atlantikküste mit ihren kilometerlangen Sandstränden dürfte Badeurlauber begeistern. Auch kulinarisch reizt das Land durch vielfältige Einflüsse. Eines der vielen Nationalgerichte heißt "Tajane": ein Ragout aus Fleisch, Fisch und Gemüse. Und natürlich Couscous! Hartweizengrieß, Lamm -, Hammel- und Hühnerfleisch wird zusammen mit Gemüse und Kichererbsen gedämpft. Das muss jeder probieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal