Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Südafrikas "Soccer Citys" - hier rollt bald der Ball

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM-Städte  

Südafrikas "Soccer Citys" - hier rollt bald der Ball

28.02.2010, 17:33 Uhr | Rudi Stallein/srt, srt

. Blick auf das Stadion in Port Elizabeth (Foto: South African Tourism)

Blick auf das Stadion in Port Elizabeth (Foto: South African Tourism)

Neun südafrikanische Städte und zehn Stadien werden vom 11. Juni bis zum 11. Juli zum Nabel der Fußballwelt. Bekannte Namen wie Johannesburg, Durban und Kapstadt sind darunter, aber auch weniger populäre Orte wie Rustenburg, Nelspruit und Polokwane. Wir stellen die Spielorte der Fußball-Weltmeisterschaft vor und sagen, was sich zwischen den Spielen anzuschauen lohnt. Den ersten Blick auf einige Stadien gibt es in unserer Foto-Serie, noch mehr Einzelheiten in der Klick-Show.

Durban - Badeparadies am Indischen Ozean

Weiße Strände, angenehme Wassertemperaturen und Sonne satt: Das sind die Markenzeichen des mit 3,4 Millionen Einwohnern nach Johannesburg und Kapstadt drittgrößten Ballungszentrums des Landes. Kein Wunder, dass hier auch die Südafrikaner gerne Urlaub machen. Ein Muss für Durban-Besucher ist der Victoria-Street-Market, auf dem an rund 180 Ständen ein bunter Mix an Schmuck und Kleidung, Gewürzen, Fisch und Fleisch angeboten wird. Wer Nervenkitzel sucht, der kann auf den Booten des Natal Shark Board mitfahren. Die kontrolliert regelmäßig die Netze, die an der Küste Badende vor Haien schützen. Während der WM herrscht hier Winter, das ist angenehmste Klima - auch für Wanderungen in den nahegelegenen Drakensbergen. In der Umgebung liegen außerdem der Royal Natal Nationalpark, die Wildreservate KwaZuluNatalas sowie der iSimangaliso Wetland Park, der seit 1999 Unesco-Weltnaturerbe ist. Hier befinden sich die zweihöchsten bewaldeten Sanddünen der Welt und der größte Bestand an Flusspferden und Krokodilen in Südafrika.

Port Elisabeth - die "Friendly City"

Die 1,1 Mio. Einwohner zählende Hafenstadt an der Küste der ländlichen Ostkap-Provinz ist die Heimat des Friedens-Nobelpreisträgers und ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas, Nelson Mandela. Die Stadt erstreckt sich 16 Kilometer entlang der Algoa-Bucht, wo schöne Sandstrände zum Baden im Indischen Ozean einladen. Einblicke in die Siedlungsgeschichte der Region bieten diverse Museen wie der Bayworld Museum Complex oder das No. 7 Castle Hill Museum. Tolle Ausblicke über die Stadt ermöglicht der 53 Meter hohe "Campanile". Nicht nur für Kinder lohnt der Besuch des Oceanariums. Während sich im westlich gelegenen Jeffreys Bay Surfer aus der ganzen Welt treffen, gehen Tierliebhaber im Addo Elephant Park auf die Pirsch: Mehr als 400 Elefanten, dazu Büffel, Nashörner, Löwen und Antilopen warten.

Johannesburg - Südafrikas "Big Apple"

Die Metropole im Norden ist das Wirtschafts- und Finanzzentrum Südafrikas. Eine weltoffene Metropole mit denn höchsten Wolkenkratzern, den breitesten Straßen, aber auch jeder Menge Grünflächen. Berühmte Jazz-Clubs, Restaurants, Theater, Musicals - wer Unterhaltung sucht, leidet hier keinen Mangel. Mindestens ebenso wie das pulsierende Nachtleben gehört Soweto zu Johannesburg. Das "South Western Township" gelangte durch die Auseinandersetzungen während der Apartheid zu trauriger Berühmtheit. Heute lässt sich die Gegend bei einer geführten Fahrradtour erkunden. Zum Pflichtprogramm gehört dabei ein Besuch des Apartheidmuseums, in dem Besuchern die unrühmliche Geschichte der Apartheid näher gebracht wird. Eine sehr viel frühere Epoche der Geschichte entdeckt man beim Besuch des Cradle of Humankind. Das zum Unesco-Weltkulturerbe zählende, rund 470 Quadratkilometer große Areal etwas außerhalb der Stadt besteht aus zwölf Fossilienfundstätten, deren ältester Funde geschätzte 3,3 Millionen Jahre alt ist.

Bloemfontein - Südafrikas Rosenstadt

Die “Rosenstadt Südafrikas” lernt Deutschlands Nationalelf kennen, wenn Sie die Vorrunde als Gruppensieger beendet. Ihren Beinamen verdankt die Hauptstadt der Provinz Freestate ihren schönen Gärten und Parks. Nur acht Kilometer sind es vom Stadtzentrum bis zum Botanischen Garten, in dem nicht nur Pflanzen- und Blütenfans bei ausgedehnten Spaziergängen auf ihre Kosten kommen. Als Schlechtwetter-Alternative bietet sich das National-Museum an. Auch eines der bekanntesten Theater des Landes, das "Sand du Plessis Theatre" ist hier beheimatet. Das Franklin Game Reserve auf dem Naval Hill ist das einzige Naturreservat inmitten einer Stadt. Giraffen, Strauße, Zebras und Antilopen teilen sich das Areal mit Joggern und Spaziergängern. Um noch einmal auf die Rosen zurückzukommen: Für Blumenfreunde besonders zu empfehlen ist der Kings Park mit über 4000 Rosensorten. Einer der berühmtesten Söhne der Stadt ist übrigens Ronald Reuel Tolkien, Autor des Bestsellers “Herr der Ringe”.

Rustenburg - "Ort der Ruhe" in den Magaliesbergen

Als Zweiter der Vorrunde müssten Deutschlands Fußball-Helden hier ihre Chance auf ein Weiterkommen gegen den Sieger der Gruppe C suchen. Das den Fans das Warten bis zum Spieltag hier nicht schwer fallen würde, liegt in erster Linie wohl an dem nur 40 Kilometer entfernt gelegenen Vergnügungspark Sun City mit einem Wasserpark, Golfplätzen, Kasinos und Restaurants. Für Tagesbesucher verkehrt der Sun City Express zwischen Parkplatz am Eingang und den einzelnen Attraktionen. Den Kontrast zur Glitzerwelt bieten die "Big Five" in den gleich nebenan beginnenden Pilanesberg Wildparks. Rustenburg selbst ist eine "blühende" Stadt: Die Straßen sind gesäumt von Jakarandabäumen, Bougainvillea und Hibiskus.

Kapstadt - Partytown am Tafelberg

Die Stadt am "Kap der Guten Hoffnung" ist wohl die bekannteste unter den neun WM-Städten. Und die touristischste: trendige Bars auf der Long Street, schöne Stadtstrände, interessante Restaurants - Kapstadt gibt sich kosmopolitisch. In der Umgebung locken die Weinberge um Constantia, Paarl und Franschoek. Ein Muss für Kapstadt-Besucher ist eine Fahrt auf den Tafelberg, der wahrhaftig grandiose Rundumblicke bietet. Spektakuläre Ausblicke garnieren auch den Ausflug auf dem Peak Drive, einer wunderschönen Küstenstraße. In der Stadt zieht es Kulturinteressierte in die Museen und Galerien und nach Robben Island, dem Inselgefängnis, in dem Nelson Mandela gefangen gehalten wurde.

Nelspruit - Tor zum Krüger-Nationalpark

Vielen Südafrika-Fans ist die am Crocodil-River gelegene Hauptstadt der Provinz-Mpumalanga nicht unbekannt. Die Stadt ist Ausgangspunkt für Reisen in den Krüger-Nationalpark. Neben dem berühmten Nationalpark gehört das in einem Naturreservat gelegene Thermalbad Badplass zu den Attraktionen der Region. Ebenfalls interessant ist der Dinosaur Park bei den Sudwala-Caves, dort sind lebensgroße Nachbildungen der Urtiere zu entdecken. In der Nähe liegen außerdem die Sudwala Caves, die zu den ältesten Höhlen der Welt zählen. Beachtliche Wasserfälle sind die Attraktion im Lowveld National Botanical Garden am Nordrand von Nelspruit.

Polokwane - Land der Sagen und Legenden

Der Hauptort der Provinz Limpopo liegt an der Great North Road gelegen, die von Johannesburg gen Norden führt. Bekannt ist der Ort für seine Viehfarmen, einige der größten Südafrikas sind hier zu finden. Lohnende Station auf dem Weg in den Krüger Nationalpark. Die vielleicht größte Attraktion ist das Freilichtmuseum Bakone Malapa, ein traditionelles Sotho-Dorf, in dem Kunsthandwerk angeboten wird. Wer lieber Tiere statt Handwerkskunst bestaunt, kann im Pietersburg Nature Reserve Zebras und Nashörner beobachten und im Mokopane Nature Reserve dem seltenen Zwergflusspferd begegnen.

Pretoria - die Hauptstadt

Viele Grünanlagen, geschichtsträchtige Bauten und imposante Monumente machen aus dem Regierungssitz eine Alternative zu dem nicht weit entfernten quirligen Johannesburg. Im Regierungsgebäude Union Building fand die Amtseinführung Nelson Mandelas statt. Das Gebäude auf einem kleinen Hügel über der Stadt ist von einem schönen Park umgeben. Wer sich für die wechselvolle Geschichte Südafrikas interessiert, sollte dem Voortrekker Monumnt einen Besuch abstatten. Traditionelle und moderne südafrikanische Kunst beherbergt das Pretoria Art Museum. Und wer vor lauter Fußball keine Zeit für einen Ausflug in die Nationalparks und Wildreservate des Landes hat, der kann im größten Zoo Südafrikas über 3500 Tierarten bestaunen. Eine Seilbahn führt zu Aussichtspunkten oberhalb der Gehege.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal