Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Wanderung von Kapstadt nach Paris

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Von Kapstadt nach Paris mit 1,50 Euro pro Tag

17.08.2010, 09:20 Uhr | AFP

Wanderung von Kapstadt nach Paris. Guillaume Combot und seine Freundin wandern von Kapstadt nach Paris. (Foto: afp)

Guillaume Combot und seine Freundin wandern von Kapstadt nach Paris. (Foto: afp)

Achtzehn Monate quer durch Afrika, zu Fuß, ohne Navigationsgerät - Regenwald, Hitze, Staub, entlegene Dörfer. Der Franzose Guillaume Combot und seine Freundin Enora Nedelec haben dieses Wagnis auf sich genommen. Im Februar vergangenen Jahres gingen sie am südafrikanischen Kap los, jetzt haben sie die sudanesische Hauptstadt Khartum erreicht. Gegenden haben sie dabei durchquert, in denen zuvor wohl noch nie ein Weißer gesichtet wurde. "In einem Dorf haben mich die Leute aufgefordert, etwas zu essen und damit zu beweisen, dass ich kein Geist bin", erinnert sich Guillaume. Und der Marsch, der von Kapstadt bis Paris gehen soll, ist noch lange nicht zu Ende. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von der Reise in der Foto-Serie.

Abenteuer Extrem-Wanderung

Anders als andere Weltreisende, die im Geländewagen oder Motorrad quer durch Afrika unterwegs waren, wollten der 31-jährige Combot und seine zehn Jahre jüngere Freundin den Kontinent langsamer und zu Fuß erkunden. "Am Anfang war es für uns ein Abenteuer, dann haben wir versucht, die merkwürdige Haltung der Afrikaner uns gegenüber zu verstehen", berichtet Combot. Etwas müde fügt er hinzu: "Uns wurde immer die Frage gestellt: Warum verhaltet ihr euch wie arme Leute, warum gebt ihr vor zu leiden?"

Nur 1,50 Euro Budget pro Tag

Für ihren Mammutmarsch haben die beiden ein extrem dürftiges Budget zur Verfügung: 1,50 Euro am Tag. Combot, ein einstiger Fallschirmspringer, war zusammen mit seiner Freundin im Februar 2009 von Frankreich aus nach Kapstadt aufgebrochen. 3000 Euro hatten sie insgesamt im Gepäck. Jeden Tag liefen sie los, ohne zu wissen, wann sie das nächste Mal essen oder schlafen würden. Rucksäcke haben sie dabei, die höchstens acht Kilogramm schwer sind; oft schliefen die beiden auf Matten unter offenem Himmel. "Wir wollten jeden Kilometer mit Emotionen anfüllen. Zu Fuß ist das möglich - wenn man schneller reist, ist es sehr viel schwieriger", erzählt Nedelec, die ihre Hebammen-Ausbildung für den Marsch unterbrach. Die junge Frau wird nicht ganz so weit laufen wie ihr Freund: Sie will nur bis Jerusalem mitkommen, während Combot bis nach Paris weitergehen will (Wochenendtrip nach Paris – in die Stadt der Liebe). Drei Jahre hat er insgesamt für seine Reise eingerechnet.

An Baum gefesselt

Schon den gefährlichen Süden des Sudan durchwanderte der einstige Psychologiestudent Combot alleine, ohne seine Partnerin. Die seit Jahrzehnten von Bürgerkriegen und Stammesauseinandersetzungen erschütterte Region in Zentralafrika ist alles andere als eine empfohlene Reisegegend. Combot erinnert sich: "An einem Tag wurde ich 14 Mal kontrolliert, aber meist waren es ungefähr zehn Mal. Immer wurde ich gefragt: 'Warum gehen Sie zu Fuß?'." Einheimische befragten ihn auch, was denn ein "Tourist" sei und ob er für eine internationale Organisation arbeite. Am Ufer des Kiir-Flusses banden Polizisten ihn an einen Baum fest. "Sie legten eine Kette um meine Knöchel, und der Polizeichef fragte: 'Wollen Sie Cola oder Sprite?'"

Afrika und die Menschheit verstehen

Von Khartum aus wollen die beiden Wanderer nun die arabischen Regionen Afrikas durchqueren und dann bis nach Israel vorstoßen. "Die erste Phase bestand darin, zu versuchen, Afrika zu verstehen. Die zweite Phase war umfassender: zu versuchen, die Menschheit zu verstehen", erzählt Combot, der einst Mönch in Kanada werden wollte. "Ich habe es nicht eilig, zurückzukommen", sagt er. "Ich weiß auch nicht, was ich tun werde, wenn ich wieder zuhause bin." Und trotz aller Strapazen des Fußmarsches versichert er: "Ich wünschte, es würde zehn Jahre lang so weitergehen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal